UPMGermany
  • Über UPM
  • Innerhalb eines Jahres ist die Unfallhäufigkeit bei UPM um außerordentliche 40 Prozent zurückgegangen

Innerhalb eines Jahres ist die Unfallhäufigkeit bei UPM um außerordentliche 40 Prozent zurückgegangen

Pressemitteilung 23.4.2013 12:00 EEST

?(UPM, Helsinki, 22. April 2013) - UPM hat mit seiner Anfang 2012 gestarteten Arbeitssicherheitsinitiative einen außerordentlichen Erfolg erzielt. Innerhalb eines Jahres nach Beginn der Kampagne „Step change in safety 2012-2014“ sind bei UPM weltweit die unfallbedingten Fehlzeiten, die als Unfallhäufigkeitsrate gemessen werden (Lost Time Accident Frequency, LTAF), um beeindruckende 40 Prozent zurückgegangen.

Die Sicherheitsinitiative hat zwei Ziele: innerhalb von drei Jahren Weltklasse auf dem Gebiet der Arbeitssicherheit zu werden und zu verhindern, dass sich tödliche Unfälle auf dem UPM Firmengelände ereignen.

“40 Prozent weniger Arbeitsunfälle sind eine großartige Verbesserung. Alle Geschäftsbereiche verzeichneten eine positive Entwicklung und Ende des Jahres 2012 hatte es in neun von insgesamt 68 UPM Produktionseinheiten über ein Jahr lang keine unfallbedingten Fehlzeiten gegeben. Wir sind stolz auf die hervorragenden Ergebnisse der Initiative, aber die Arbeit geht noch weiter. Wir haben unser Ziel noch nicht erreicht,“ sagt Jussi Pesonen, CEO, UPM.

Die Veränderungen begannen mit der Einbindung der Führungskräfte und sorgen auf allen Organisationsebenen für sicherere Arbeitsweisen. Entscheidend für den bisherigen Erfolg der Initiative war, dass die erforderlichen Ressourcen bereitgestellt und die Initiative transparent kommuniziert wurde. Die Veränderungen werden durch gemeinsame unternehmensweit gültige Standards und Kennzahlen zur Arbeitssicherheit gesteuert. Frühindikatoren sind zum Beispiel die Berichterstattung über Beinaheunfälle sowie Sicherheitsbeobachtungen und -begehungen. Es wurden diverse Auszeichnungen für exzellente Leistungen im Bereich der Arbeitssicherheit eingeführt, um Erfolge und Verbesserungen auf dem Gebiet des Arbeitsschutzes zu belohnen.

UPM begeht mit der ILO eine Sicherheitswoche

Die Internationale Arbeitsorganisation (International Labour Organization, ILO) begeht am 28. April den „Welttag für Arbeitssicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz“, um auf das wichtige Thema der Vermeidung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten aufmerksam zu machen. UPM unterstützt diesen Tag mit der erstmalig stattfindenen weltweiten Sicherheitswoche, die weltweit im Unternehmen um diesen Termin herum stattfindet.

Falls Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:
UPM, Corporate Communications
Media Desk, Tel. +358 40 588 3284
media@upm.com
www.upm.com


UPM führt die Bio- und Forstindustrie in eine neue, nachhaltige und von Innovationen geprägte Zukunft. Unsere Produkte werden aus erneuerbaren Rohstoffen hergestellt und sind wiederverwertbar. Der Konzern besteht aus drei Business Groups: Energy & Pulp, Paper und Engineered Materials. Das Unternehmen betreibt Produktionsstätten in 17 Ländern und beschäftigt insgesamt rund 22.000 Mitarbeiter in 67 Ländern. Die Umsatzerlöse von UPM liegen bei über 10 Mrd. Euro pro Jahr. Die Aktien von UPM werden an der Wertpapierbörse in Helsinki notiert. UPM – The Biofore Company – www.upm.de