UPMGermany
  • Über UPM
  • UPM beginnt exklusive Verhandlungen über den Verkauf von Assets der Papierfabrik Stracel in Straßburg, Frankreich

UPM beginnt exklusive Verhandlungen über den Verkauf von Assets der Papierfabrik Stracel in Straßburg, Frankreich

Stock Exchange Release 3.7.2012 14:00 EEST
UPM-Kymmene Corporation    Stock Exchange Release    3 . Juli 2012, 9.30 Uhr EET

UPM  beginnt exklusive Verhandlungen mit der VPK Packaging Group NV und Klingele Papierwerke durch deren neu gegründete Joint-Venture-Gesellschaft über den Verkauf von Assets und einen Grundstücksanteil der Papierfabrik UPM Stracel in Straßburg, Frankreich. VPK und Klingele haben ein Angebot für den Erwerb von Assets von UPM unterbreitet. Das Angebot erfolgt vorbehaltlich der abschließenden Prüfung durch die mit der Finanzierung beauftragte Bank. Es ist geplant, dass ein Teil des Firmengeländes und der Immobilienvermögen von Stracel im Besitz von UPM bleibt, damit dort möglicherweise in Zukunft hochmoderne Biokraftstoffe produziert werden können.

VPK und Klingele planen, das Werk Stracel zu einer Fabrik für Wellpappenrohpapier auf Altpapierbasis umzubauen und dort Fluting und Testliner zu produzieren. Die geplante Produktionskapazität des Werks beläuft sich auf rund 300.000 Tonnen pro Jahr. Der Umbau der derzeitigen Magazinpapierproduktion würde für die beiden Käuferunternehmen erhebliche Investitionen erfordern. Durch den Umbau würden in der neuen Fabrik 140 Arbeitsplätze entstehen.

Die geplante Transaktion steht unter dem Vorbehalt des Abschlusses der Information der Mitarbeiter und des Konsultationsprozesses über die geplante Schließung von Stracel und des von UPM für diesen Fall vorgesehenen Sozialplans. Dieser ist Bestandteil der geplanten Transaktion, da dadurch 130 früheren UPM Mitarbeitern Arbeitsplätze angeboten werden können. Der Prozess wird in Kürze beginnen und soll in der zweiten Jahreshälfte 2012 abgeschlossen werden.

Am  31. August 2011 hat UPM veröffentlicht, dass das Unternehmen eine umfangreiche Analyse der langfristigen Wettbewerbsfähigkeit seiner Werke im Bereich Publikationspapiere vorgenommen hatte. In diesem Rahmen gab UPM bekannt, dass es den Verkauf bzw. anderweitigen Ausstieg der Papierfabrik UPM Stracel plant. Seit diesem Zeitpunkt hat UPM eng mit Stakeholdern aus den Bereichen Politik, Verwaltung und Wirtschaft zusammengearbeitet, um die bestmöglichen Lösungen für den Standort und die Mitarbeiter zu finden.

“UPM hat intensiv nach einem Käufer gesucht, der sich für ein ernsthaftes und umsetzbares Projekt für die industrielle Umstrukturierung des Standorts Stracel engagiert. Der vorliegende Plan bietet Stracel gute Zukunftschancen und würde dort eine beträchtliche Zahl von Arbeitsplätzen schaffen,” so Jyrki Ovaska, President, Paper Business Group, UPM.

Falls UPM das vorgelegte Angebot annimmt, könnte das Umbauprojekt starten und innerhalb von rund 12 Monaten durchgeführt werden. Unter der Voraussetzung, dass das Projekt wie geplant umgesetzt wird, könnte das umgebaute Werk in der zweiten Jahreshälfte 2013 die Produktion aufnehmen.

Falls Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:
Arto Lampinen, Senior Vice President, Manufacturing, Paper Business Group,
Tel.: +358 40834 9350
Jean-Marc Louvet, UPM France SAS, via Image7, Marie Artzner,
Tel. +33 153 707431+33 675 743173 – martzner@image7.fr


Telekonferenz in französischer Sprache für Journalisten heute um 11.30 Uhr MEZ:
Einwahl: 33 15580 9000 - Conference Code: 75639958#

Hinweise für Redakteure:

VPK Packaging Group NV
Die an der Euronext Brüssel notierte VPK Packaging Group NV ist ein integrierter europäischer Verpackungskonzern mit 33 Standorten in 12 europäischen Ländern. Mit insgesamt 3.000 Mitarbeitern erzielt das Unternehmen einen Umsatz von 700 Millionen Euro. www.vpkgroup.com

Klingele Papierwerke
Klingele, ein deutsches Familienunternehmen seit 1920, ist einer der führenden unabhängigen Hersteller von Wellpappenrohpapier und Verpackungen aus Wellpappe. Das Unternehmen besteht aus einer Papierfabrik, sechs integrierten Wellpappenwerken und sieben Verarbeitungswerken in Europa und Afrika. Die Umsatzerlöse betragen 340 Millionen Euro. Das Unternehmen beschäftigt insgesamt 1.250 Mitarbeiter. www.klingele.com

UPM Stracel
Die Papierfabrik UPM Stracel produziert gestrichene Magazinpapiere und Spezialzeitungsdruckpapier. Die jährliche Produktionskapazität liegt bei 280.000 Tonnen. Das Werk liegt im Osten Frankreichs und beschäftigt 250 Mitarbeiter. Gegründet wurde die Papierfabrik im Jahr 1936.

UPM führt die Bio- und Forstindustrie in eine neue, nachhaltige und von Innovationen geprägte Zukunft. Unsere Produkte werden aus erneuerbaren Rohstoffen hergestellt und sind wiederverwertbar. Der Konzern besteht aus drei Business Groups: Energy & Pulp, Paper und Engineered Materials. Das Unternehmen beschäftigt rund 24.000 Mitarbeiter und betreibt Produktionsstätten in 16 Ländern. Die Umsatzerlöse von UPM liegen bei über 10 Milliarden Euro pro Jahr. Die Aktien von UPM werden an der Wertpapierbörse in Helsinki notiert. UPM – The Biofore Company – www.upm.com/de

UPM betreibt 22 moderne und nachhaltige Papierfabriken in Finnland, Deutschland, UK, Frankreich, Österreich, China und den USA. Viele dieser Fabriken sind nicht nur Papierhersteller, sondern auch große Recyclingzentren und Bioenergieproduzenten. UPM Paper beschäftigt etwa 13.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2011 erzielte das Unternehmen in diesem Geschäftsbereich einen Nettoumsatz von 7,2 Milliarden Euro. Weitere Informationen finden Sie unter: www.upmpaper.de

***

UPM-Kymmene Corporation
Pirkko Harrela
Executive Vice President, Corporate Communications 
UPM Media Desk, Tel. +358 40 588 3284
media@upm.com
www.upm.com
www.twitter.com/UPM_News

***
Dies ist eine inoffizielle Übersetzung der ursprünglich in englischer Sprache abgefassten Pressemitteilung.
?