UPMGermany
  • Über UPM
  • UPM startet In-House Recycling von papierbasierten Trägermaterialien

UPM startet In-House Recycling von papierbasierten Trägermaterialien

Pressemitteilung 28.3.2012 18:00 EEST

(UPM Helsinki, 28. März 2012) - UPM hat ein neues Verfahren entwickelt, um papierbasierte Trägermaterialien wieder zu Zellstoff und Papier zu recyceln. Papierbasierte Trägermaterialien sind silikonbeschichtete Trägerfolien, die einen wesentlichen Bestandteil von selbstklebenden Etiketten darstellen.

Verpackungsunternehmen und Markenartikler haben nun die Möglichkeit, ihre gebrauchten Trägermaterialien in der UPM Altpapieraufbereitungsanlage in Plattling recyceln zu lassen, anstatt sie in Müllverbrennungsanlagen zu entsorgen. In der UPM Fabrik wird die Silikonbeschichtung des Trägermaterials entfernt und danach als Rohstoff für Papierprodukte von UPM aufbereitet.

„Diese innovative Lösung kommt der gesamten Branche zugute. Wir sind stolz, dass wir unser Ziel, kontinuierlich Abfälle zu reduzieren und den Rohstoffeinsatz zu verringern nun auch in der Wertschöpfungskette der Etikettenindustrie umsetzen können. UPM verarbeitet jährlich vier Millionen Tonnen Altpapier und ist damit weltweit der größte Wiederverwerter von Altpapier zur Herstellung neuer Druckpapiere. Dadurch haben wir Zugang zu verschiedensten Altpapiersorten – und nun auch zu Trägermaterialien. So erfüllen wir unseren Biofore-Ansatz mit Leben“, sagt Marko Haveri, Portfolio Manager, Fine & Speciality Papers.

Die Papierfabrik UPM Plattling legt besonderes Augenmerk auf Nachhaltigkeit. „Wir haben in hochmoderne Verfahren zur Fasergewinnung aus anspruchsvollen Altpapierfraktionen investiert“, erklärt Mika Kämpe, Operations Director. “Silikonisierte Trägermaterialien stellen eine natürliche Erweiterung unserer Rohstoffmixes dar, und wir können der Etikettenindustrie eine nachhaltige Recyclinglösung anbieten.”

Das neue Konzept steht allen Unternehmen der Etikettenbranche zur Verfügung. Im Einklang mit seiner Biofore-Vision setzt UPM sich für die Entwicklung nachhaltiger Recycling-Lösungen für die Industrie ein. Dieses Recycling-Konzept für Trägermaterialien ergänzt UPM Raflatacs bestehendes RafCycle®-Konzept für das Recycling von Haftetiketten.

Falls Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:
Marko Haveri, Portfolio Manager, Business Development und R&D, Fine & Speciality Papers, UPM PBG, Tel. +358 40 777 4484
Mika Kämpe, Operations Director, UPM Plattling, Tel. +49 9931 8960 6502
Erkki Nyberg, Director, Business Development, UPM Engineered Materials (RafCycle), Tel. +358 40 864 3204

UPM führt die Bio- und Forstindustrie in eine neue, nachhaltige  und von Innovationen geprägte Zukunft. Unsere Produkte werden aus erneuerbaren Rohstoffen hergestellt und sind wiederverwertbar. Der Konzern besteht aus drei Business Groups: Energy & Pulp, Paper und Engineered Materials. Das Unternehmen beschäftigt rund 24.000 Mitarbeiter und betreibt Produktionsstätten in 16 Ländern. Die Umsatzerlöse von UPM liegen bei über 10 Mrd. Euro pro Jahr. Die Aktien von UPM werden an der Wertpapierbörse in Helsinki notiert. UPM – The Biofore Company – www.upm.de
 
UPM Paper ist weltweit der größte Verarbeiter von Altpapier zu Druckpapier. Altpapier macht ein Drittel aller von UPM zur Papierherstellung eingesetzten Fasern aus. UPM verarbeitet jährlich rund 4 Millionen Tonnen Altpapier zu Zeitungspapier und gestrichenen sowie ungestrichenen Magazinpapieren.

UPM Plattling ist ein Werksstandort in Süddeutschland mit drei Papiermaschinen, auf denen aus Holz und Altpapier SC- und LWC-Magazinpapiere produziert werden. Die Produktionskapazität des Werks beläuft sich auf etwa 800.000 Tonnen Papier/Jahr. UPM Plattling verfügt über eine Deinking-Anlage zur Altpapieraufbereitung.

RafCycle® Abfallmanagementkonzept
UPM Raflatac ist Teil der UPM Engineered Materials Business Group und weltweit einer der größten Hersteller von selbstklebenden Etikettenmaterialien. UPMs Abfallmanagementkonzept  RafCycle umfasst nachhaltige Recyling-Lösungen für Nebenprodukte und Abfälle, die während des gesamten Lebenszyklus von Haftmaterial anfallen. Verwertet werden Abfälle von Beschichtungs- und Schneideprozessen bei UPM Raflatac, Abfallgitter und Anlaufmakulatur von Druck- und Stanzprozessen sowie Trägermaterialien nach Verwendung der Etiketten.
Durch RafCycle erhält der recycelte Haftetikettenabfall ein neues Leben als eines von drei Endprodukten: UPM ProFi®-Verbundmaterial, Energie oder Papier. www.rafcycle.com

***

Dies ist eine inoffizielle Übersetzung der ursprünglich in englischer Sprache abgefassten Mitteilung.
?