UPMGermany
  • Über UPM
  • WISA®-Sperrholzprodukte erhielten CARB-Zertifizierung für geringe Formaldehydemissionen

WISA®-Sperrholzprodukte erhielten CARB-Zertifizierung für geringe Formaldehydemissionen

Pressemitteilung 6.11.2009 2:00 EET

WISA®-Sperrholzprodukte erhielten CARB-Zertifizierung für geringe Formaldehydemissionen

(UPM, Lahti, 6. November 2009, 10:00 Uhr EET) UPM Plywood freut sich mitzuteilen, dass einige seiner WISA-Produkte aufgrund der geringen Formaldehydemission der Holzplatten die CARB-Zertifizierung (California Air Resources Board) erhielten. Die Zertifizierung gilt für WISA-Birkensperrholz, das in den Werken Jyväskylä, Chudovo und Otepää gefertigt wird sowie für WISA-Fichten- und WISA-Twin-Sperrholz, das im Werk Pellos hergestellt wird. Das Zertifikat ist für sämtliche im Bundesstaat Kalifornien vertriebene Holzverbunderzeugnisse erforderlich und dient gleichzeitig als nützliche Referenz zur Bewertung der Formaldehydemissionen in anderen Märkten.

Das Airborne Toxic Control Measure (ATCM)-Programm von CARB zur Reduzierung der Formaldehydemissionen von Holzverbunderzeugnissen stellt den weltweit strengsten Produktionsstandard dar. Anhand dieses Kontrollinstruments wird die von Holzverbunderzeugnissen, einschließlich Hartsperrholz, ausgehende Formaldehydemission in einem 2-Stufen-Programm reduziert. Stufe 1 trat am 1. Januar 2009 in Kraft und hatte die Durchsetzung von 0,08 Partikeln pro Million zum Ziel, Stufe 2, die am 1. Januar 2010 in Kraft tritt, sieht den Grenzwert von 0,05 Partikeln pro Million vor. Die zertifizierten WISA-Sperrholzprodukte entsprechen bereits dem Grenzwert von Stufe 2.

Formaldehyd wird neben anderen Werkstoffen von Holzklebstoffen und Harzen freigesetzt, die in der Sperrholzherstellung verwendet werden. WISA-Sperrholzprodukte werden kontinuierlich weiterentwickelt und getestet, um sicherzustellen, dass sie keine gesundheitlichen Risiken darstellen und darüber hinaus sicher im Gebrauch sind und bedenkenlos entsorgt werden können. Die Reduzierung des Formaldehydanteils in unseren Sperrholzplatten unterliegt einer ständigen Weiterentwicklung, und unser oberstes Ziel ist letztendlich der vollständige Verzicht auf Formaldehydzusätze bei unserer gesamten Produktpalette.

Weitere Informationen zu CARB und zum Airborne Toxic Control Measure (ATCM)-Programm zur Reduzierung von Formaldehydemissionen in Holzverbunderzeugnissen finden Sie unter: http://www.arb.ca.gov/toxics/compwood/compwood.htm.


UPM bietet qualitativ hochwertige WISA-Sperrhölzer und -Furniere hauptsächlich für das Bauwesen, die Transport- und Möbelindustrie an. Im Jahr 2008 lag der Umsatz von UPM Plywood bei 530 Millionen Euro bei einer Mitarbeiterzahl von 3.400, von denen 2.450 in Finnland beschäftigt sind. UPM besitzt 6 Sperrholz- und 2 Furnierfabriken in Finnland, eine Sperrholz- und eine Furnierfabrik in Russland sowie eine Sperrholzfabrik in Estland. www.wisa.com

WISA®-Sperrholzprodukte erhielten CARB-Zertifizierung für geringe Formaldehydemissionen

(UPM, Lahti, 6. November 2009, 10:00 Uhr EET) UPM Plywood freut sich mitzuteilen, dass einige seiner WISA-Produkte aufgrund der geringen Formaldehydemission der Holzplatten die CARB-Zertifizierung (California Air Resources Board) erhielten. Die Zertifizierung gilt für WISA-Birkensperrholz, das in den Werken Jyväskylä, Chudovo und Otepää gefertigt wird sowie für WISA-Fichten- und WISA-Twin-Sperrholz, das im Werk Pellos hergestellt wird. Das Zertifikat ist für sämtliche im Bundesstaat Kalifornien vertriebene Holzverbunderzeugnisse erforderlich und dient gleichzeitig als nützliche Referenz zur Bewertung der Formaldehydemissionen in anderen Märkten.

Das Airborne Toxic Control Measure (ATCM)-Programm von CARB zur Reduzierung der Formaldehydemissionen von Holzverbunderzeugnissen stellt den weltweit strengsten Produktionsstandard dar. Anhand dieses Kontrollinstruments wird die von Holzverbunderzeugnissen, einschließlich Hartsperrholz, ausgehende Formaldehydemission in einem 2-Stufen-Programm reduziert. Stufe 1 trat am 1. Januar 2009 in Kraft und hatte die Durchsetzung von 0,08 Partikeln pro Million zum Ziel, Stufe 2, die am 1. Januar 2010 in Kraft tritt, sieht den Grenzwert von 0,05 Partikeln pro Million vor. Die zertifizierten WISA-Sperrholzprodukte entsprechen bereits dem Grenzwert von Stufe 2.

Formaldehyd wird neben anderen Werkstoffen von Holzklebstoffen und Harzen freigesetzt, die in der Sperrholzherstellung verwendet werden. WISA-Sperrholzprodukte werden kontinuierlich weiterentwickelt und getestet, um sicherzustellen, dass sie keine gesundheitlichen Risiken darstellen und darüber hinaus sicher im Gebrauch sind und bedenkenlos entsorgt werden können. Die Reduzierung des Formaldehydanteils in unseren Sperrholzplatten unterliegt einer ständigen Weiterentwicklung, und unser oberstes Ziel ist letztendlich der vollständige Verzicht auf Formaldehydzusätze bei unserer gesamten Produktpalette.

Weitere Informationen zu CARB und zum Airborne Toxic Control Measure (ATCM)-Programm zur Reduzierung von Formaldehydemissionen in Holzverbunderzeugnissen finden Sie unter: http://www.arb.ca.gov/toxics/compwood/compwood.htm.


UPM bietet qualitativ hochwertige WISA-Sperrhölzer und -Furniere hauptsächlich für das Bauwesen, die Transport- und Möbelindustrie an. Im Jahr 2008 lag der Umsatz von UPM Plywood bei 530 Millionen Euro bei einer Mitarbeiterzahl von 3.400, von denen 2.450 in Finnland beschäftigt sind. UPM besitzt 6 Sperrholz- und 2 Furnierfabriken in Finnland, eine Sperrholz- und eine Furnierfabrik in Russland sowie eine Sperrholzfabrik in Estland. www.wisa.com