UPMGermany
  • Über UPM
  • UPM plant Verlagerung der Sperrholzverarbeitung aus Lahti in andere Sperrholzfabriken des Unternehmens und bereitet sich auf vorübergehende Freisetzungen in der Sperrholzfabrik Kaukas und den Sägewerken in Finnland vor

UPM plant Verlagerung der Sperrholzverarbeitung aus Lahti in andere Sperrholzfabriken des Unternehmens und bereitet sich auf vorübergehende Freisetzungen in der Sperrholzfabrik Kaukas und den Sägewerken in Finnland vor

Pressemitteilung 9.2.2009 2:00 EET

(UPM, Helsinki, 9. Februar 2009, 10.00 Uhr) – UPM plant, die Sperrholzverarbeitung aus seinem Verarbeitungswerk in Lahti in andere Sperrholzfabriken des Unternehmens zu verlagern. Außerdem plant UPM, die gesamte Belegschaft der Sperrholzfabrik Kaukas für eine Dauer von über 90 Tagen vorübergehend freizusetzen. Die Verhandlungen mit den Mitarbeitern in der Verarbeitungsfabrik in Lahti und dem Sperrholzwerk Kaukas beginnen nächste Woche. Grund für diese Pläne ist die weitere Verschlechterung der Marktlage für Sperrholz.
Die UPM Verarbeitungsfabrik Lahti ist auf die Weiterverarbeitung der in den unternehmenseigenen Fabriken hergestellten Sperrholzplatten spezialisiert. In dem Werk sind etwa 110 Mitarbeiter beschäftigt.

Die übrigen UPM Betriebsbereiche – Stabsfunktionen für die Geschäftsbereiche Plywood und Timber, der Geschäftsbereich UPM ProFi Holz-Kunststoff-Verbundmaterial und gemeinsame Unternehmens- funktionen - werden weiter in Lahti verbleiben. In diesen Bereichen sind etwa 220 Mitarbeiter tätig.

Die Sperrholzfabrik Kaukas produziert unbeschichtetes und beschichtetes WISA-Sperrholz hauptsächlich für die Transportindustrie. In der Fabrik sind etwa 320 Mitarbeiter beschäftigt.

Außer Sperrholz produziert UPM im Werk Kaukas in Lappeenranta Papier, Zellstoff, Schnittholz und weiterverarbeitete Produkte. Zusammen mit den anderen Geschäftsbereichen am Standort beschäftigt UPM in Lappeenrante insgesamt über 1.600 Personen.

UPM bereitet sich auf vorübergehende Freisetzungen in seinen Sägewerken in Finnland vor
Aufgrund der schwachen Profitabilität und der sich nach wie vor verschlechternden Marktlage im Sägewerksgeschäft nimmt der UPM Geschäftsbereich Timber im zweiten Quartal 2009 Verhandlungen mit den Mitarbeitern über vorübergehende Freisetzungen in allen seinen Fabriken in Finnland auf. Die Dauer möglicher Freisetzungen im Holzgeschäft wird für jede Produktionseinheit und Funktion getrennt ausgehandelt.

UPM betreibt in Finnland Sägewerke in Lappeenranta (Kaukas), Kajaani, Pietarsaari, Korkeakoski, Heinola und Pori. UPM Timber beschäftigt in Finnland etwa 900 Mitarbeiter.

Falls Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:
Plywood: Arto Juvonen, President, UPM, Plywood usiness area, Tel. +358 400 557 035
Kari Hyvönen, Vice President, UPM, Plywood, Operations, Tel. +358 400 258 293
Timber: Arto Halonen, Senior Vice President, UPM, Timber, Tel. +358 40 823 2877

***
Dies ist eine inoffizielle Übersetzung der ursprünglich in englischer Sprache abgefassten Pressemitteilung.