UPMGermany
  • Über UPM
  • UPM beginnt "From Job to Job"-Programm in Kajaani und Valkeakoski in Finnland

UPM beginnt "From Job to Job"-Programm in Kajaani und Valkeakoski in Finnland

Pressemitteilung 7.11.2008 2:00 EET

(UPM, Helsinki, 6. November 2008, 8.35 Uhr) – UPM hat heute angekündigt, dass die Papierfabrik Kajaani und die Zellstofffabrik Tervasaari in Finnland zum Jahresende geschlossen werden. Um die Auswirkungen der Freisetzungen zu verringern, wird UPM an beiden Standorten ein "From Job to Job"-Programm starten. Das Programm umfasst in Zusammenarbeit mit Behörden und Partnerunternehmen aktive Maßnahmen zur Unterstützung der Mitarbeiter bei der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz und bei Umschulungen.

UPM wird Schulungsmaßnahmen unterstützen, die freigesetzten Mitarbeitern die Wiederanstellung erleichtern. Das Unternehmen hat 1,5 Millionen Euro zurückgestellt, um die Teilnahme- und Materialkosten für Umschulungs- maßnahmen mit bis zu 5.000 Euro pro Person zu unterstützen.

Darüber hinaus wird UPM betroffene Mitarbeiter durch eine Start-up-Beihilfe zur Neugründung von Unternehmen ermutigen. Zu diesem Zweck hat das Unternehmen
1 Million Euro gebucht. Die Start-up-Beihilfe von UPM kann bis Ende 2010 beantragt werden. Die Höchstsumme beträgt 20.000 Euro pro Geschäftsmodell.

Um die schwierige Situation in Kajaani zu erleichtern, wo die Papierfabrik geschlossen wird, wird UPM die Wiedereinstellungsverpflichtung für dort ansässige Mitarbeiter von der gesetzlich vorgeschriebenen Frist von 9 Monaten auf 15 Monate verlängern. UPM verpflichtet sich, noch für weitere 9 Monate über die oben genannte Frist hinaus freigesetzten Mitarbeitern Informationen zu freien Stellen im Unternehmen an ihre Wohnanschrift und an Arbeitsämtern an allen Unternehmensstandorten zu senden.

Bei einem Wechsel an einen anderen UPM Standort erstattet UPM den Mitarbeitern die Umzugskosten und gewährt eine Eingliederungsbeihilfe in Höhe eines Monatsgehalts.

Mitarbeiter, die in Ruhestand treten und freigesetzte Mitarbeiter haben das Recht, noch ein Jahr nach Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses die betriebliche Gesundheitsfürsorge in Anspruch zu nehmen. Laufende Behandlungen werden abgeschlossen.

In Kajaani unterhält das örtliche Arbeitsamt seit September eine Außenstelle in der Papierfabrik. In Valkeakoski wird das Arbeitsamt je nach den örtlichen Erfordernissen ein Büro in der Fabrik eröffnen.


UPM sucht nach neuen Geschäftsmöglichkeiten in den Werken Kajaani und Tervasaari

UPM wird auf dem Werksgelände von Kajaani einen Gewerbepark einrichten. Dabei werden die in Voikkaa gewonnenen Erfahrungen genutzt. Verhandlungen über eine Neugeschäftsgründung am Standort sind im Gange. Die erste Absichtserklärung wurde mit der Protacon Group unterzeichnet, einem Unternehmen für Technologieplanung und -dienstleistungen. Protacon wird schätzungsweise 10 – 20 Mitarbeiter einstellen.

Darüber hinaus arbeitet UPM unter anderem mit dem Bergbauunternehmen Talvivaara und dem Maschinenhersteller Normet zusammen, um weitere Beschäftigungsmöglichkeiten zu finden.

Eine Machbarkeitsstudie über die Herstellung von Pellets aus Forstprodukten in Kajaani wird fortgesetzt. Außerdem wird weiterhin die Möglichkeit untersucht, in Kajaani Bioöl zu produzieren.

Auch im Werk Tervasaari verhandelt UPM mit Unternehmen über eine Neugeschäftsgründung am Standort. Die Halle, in der sich die im vergangenen Jahr stillgelegte Sackpapiermaschine befindet, wird in Kürze geräumt und es wird weiterhin über die zukünftige Nutzung des Gebäudes verhandelt. UPM hat auch Anfragen bezüglich anderer Flächen des Betriebsgeländes im Werk Tervasaari erhalten, die derzeit geprüft werden.

Die Zusammenarbeit zwischen UPM, den Stadtverwaltungen in Kajaani und Valkeakoski sowie den örtlichen Arbeitsämtern funktioniert ausgezeichnet.

UPM und das finnische Arbeits- und Wirtschaftsministerium planen, neue Geschäftsmöglichkeiten zu schaffen. UPM hat zu diesem Zweck in Kajaani 200.000 Euro und in Valkeakoski 100.000 Euro zurückgestellt.

Auf Initiative des Ministeriums für Arbeit und Wirtschaft wurde sofort begonnen, Möglichkeiten zur Bewältigung der strukturellen Veränderungen in der Region Kajaani zu untersuchen. Unter der Leitung der gemeinsamen Regionalverwaltung von Kainuu wurde eine Arbeitsgruppe gebildet, die sich mit den Veränderungen beschäftigen soll. Die Arbeitsgruppe umfasst Vertreter des regionalen Zentrums für Arbeit und Wirtschaftsentwicklung, der Stadt Kajaani, der Unternehmer der Region Kainuu, des Bergbauunternehmens Talvivaara, der Gesellschaft für Regionalentwicklung und Wirtschaftsförderung in der Region Kainuu, Kainuun Etu, der staatlichen finnischen Finanzierungsgesellschaft Finnvera, UPM sowie der örtlichen Arbeitsämter.


Pressekonferenzen:
UPM wird am 6. November 2008, um 11 Uhr finnischer Zeit, Pressekonferenzen abhalten:

- im Werk Kajaani, im Konferenzraum 5, unter der Leitung von Pauli Hänninen, Executive Vice President, Technology; Kari Pasanen, General Manager, UPM, Kajaani; Sakari Toivonen, Vice President, Human Resources, UPM Northern Europe und Tapio Laine, HR Manager, UPM, Kajaani.
- in Valkeakoski, im AV Raum der PM 8 im Werk Tervasaari, Anmeldung am Empfang, unter der Leitung von Johan Karjaluoto, Senior Vice President, Speciality Papers; Juha Kääriäinen, General Manager, UPM, Tervasaari und Jari Mäkinen, Director, Human Resources, UPM, Tervasaari.

Falls Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:
Kajaani: Pauli Hänninen, UPM, Executive Vice President, Technology, Tel. +358 40 581 4720 (nach 12 Uhr finnischer Zeit), Kari Pasanen, General Manager, UPM, Kajaani, Tel. +358 204 14 2100 (nach 12 Uhr finnischer Zeit), Jarmo Torvinen, Director, Technical Group, Tel. +358 40 588 3696
Tervasaari: Juha Kääriäinen, General Manager, UPM, Tervasaari, Tel. +358 204 16 2300 (nach 12 Uhr finnischer Zeit)

Sakari Toivonen, Director, Human Resources, UPM Northern Europe, Tel. +358 40 512 2042 (nach 12 Uhr finnischer Zeit),
Hans Sohlström, UPM, Executive Vice President, New Businesses and Biofuels, Tel. +358 400 547 717


UPM, Corporate Communications
Corporate Media Desk, Tel. +358 40 588 3284
communications@upm-kymmene.com


***
Dies ist eine inoffizielle Übersetzung der ursprünglich in englischer Sprache abgefassten Pressemitteilung.