UPMGermany
  • Über UPM
  • UPM und Sveza Group unterzeichnen Joint-Venture-Vereinbarung

UPM und Sveza Group unterzeichnen Joint-Venture-Vereinbarung

Pressemitteilung 28.4.2008 2:00 EEST

(UPM, Helsinki, 25. April um 12.00 Uhr) – Die Zusammen- arbeit zwischen dem finnischen Forstindustrieunternehmen UPM und der russischen Sveza Group verläuft planmäßig. Die beiden Unternehmen haben heute eine Vereinbarung über die Gründung eines Joint Ventures unterzeichnet. Ziel ist es, in der nordwestrussischen Region Wologda eine hochmoderne Fabrik für Forstprodukte zu bauen. Eine Absichtserklärung über dieses Projekt wurde am 19. Dezember 2007 unterzeichnet.
Die beiden Partner werden jeweils 50 Prozent am Grundkapital des neuen Unternehmens OOO Borea halten. Andrey Kashubski, Managing Director der Sveza Group, wird der erste Chairman des Boards des neuen Unternehmens sein. UPM und Sveza werden den Chairman abwechselnd stellen. Wann das Unternehmen den Betrieb aufnehmen wird, hängt von den Genehmigungen der zuständigen Wettbewerbsbehörden, u. a. der EU-Kommission, ab.

Der geplante Industriekomplex umfasst eine moderne Zellstofffabrik, ein Sägewerk und eine Fabrik für OSB-Bauplatten in der Gemeinde Scheksna, im Süden von Wologda. Die geplanten Kapazitäten des Werkes belaufen sich auf 800.000 Tonnen bei Zellstoff, 300.000 Kubikmeter bei Schnittholz und 450.000 Kubikmeter bei OSB-Platten.

Das Joint Venture wird mit einer Machbarkeitsstudie und dem Genehmigungsprozess für das Projekt fortgesetzt. Die Sicherstellung ausreichender Einschlagsrechte auf einer soliden finanziellen Grundlage ist eine wesentliche Voraussetzung für zukünftige Investitionsentscheidungen. Außerdem sollte die Russische Föderation die Finanzierung von Infrastrukturprojekten in der Region bestätigen.

Die Vertragsparteien erwarten, dass die Voraussetzungen für erste Investitionsentscheidungen in der mechanischen Forstindustrie frühestens im Herbst 2008 vorliegen werden. Sofern das Projekt wie geplant Fortschritte macht, wird eine Investitionsentscheidung über den Bau einer Zellstofffabrik frühestens 2009 fallen. Die Fabrik würde voraussichtlich 2012 in Betrieb gehen.

Die gesamte Investitionssumme für den Bau der Fabrik würde sich auf über 1 Milliarde Euro belaufen. Bei vollem Betrieb wären in den neuen Anlagen in Scheksna ca. 650 Mitarbeiter beschäftigt. Die Region würde von tausenden indirekten Arbeitsplätzen profitieren.

Falls Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:
Tapio Korpeinen, Senior Vice President, Strategy, UPM, Tel. +358 40 730 0090
Andrey Kashubski, Managing Director, Sveza, Tel. +7 495 783 0035


SVEZA in Kürze

Sveza Holding Limited ist eine in der Forstindustrie in Russland tätige Holdinggesellschaft. Sveza ist ein von Alexey Mordashov als persönlichem Investor kontrolliertes Unternehmen, das völlig unabhängig von Stahl und anderen Geschäften ist. Sveza zählt zu den führenden Forstunternehmen in Russland. Der Konzern unterhält mit den Sperrholzfabriken in Ust-Izhora, Kostroma ("Fanplit"), Velikiy Ustyug ("Novator"), Perm und Manturovo ("Fankom") in Russland fünf Produktionsstätten. Im Jahr 2007 verzeichnete der Konzern einen Umsatz von 11.445 Millionen Rubel (ca. 330 Millionen Euro). Das Unternehmen beschäftigt rund 7.350 Mitarbeiter. www.sveza.com

UPM in Kürze

UPM ist eines der weltweit führenden Forstindustrieunternehmen. Im Jahr 2007 verzeichnete der Konzern einen Umsatz von 10 Milliarden Euro. Das Unternehmen beschäftigt rund 26.000 Mitarbeiter. Zu den wichtigsten Produkten von UPM zählen Druckpapiere, Etikettenmaterialien und Holzprodukte. Das Unternehmen betreibt Produktionsstätten in 14 Ländern. Seine wichtigsten Märkte sind Europa und Nordamerika. Die Aktien von UPM werden an der Wertpapierbörse Helsinki notiert. Außerdem unterhält das Unternehmen ein ADR-Programm für die amerikanischen OTC-Märkte. www.upm-kymmene.com

In Russland betreibt UPM derzeit Sperrholz- und Furnierfabriken in der Region Nowgorod, ein großes Holzernteunternehmen in der Region Leningrad und Verkaufsbüros in Moskau und St. Petersburg. UPM beschäftigt in Russland über 1.000 Mitarbeiter.


***
Dies ist eine inoffizielle Übersetzung der ursprünglich in englischer Sprache abgefassten Pressemitteilung.