UPMGermany
  • Über UPM
  • UPM und Andritz/Carbona kooperieren bei der Produktion von synthetischem Gas aus Biomasse

UPM und Andritz/Carbona kooperieren bei der Produktion von synthetischem Gas aus Biomasse

Pressemitteilung 23.5.2007 2:00 EEST

(UPM, Helsinki, 23. Mai 2007 um 11.30 Uhr) – Das weltweit tätige Forstindustrieunternehmen UPM und der internationale Technologiekonzern Andritz sowie dessen assoziiertes Unternehmen Carbona beabsichtigen, in der Technologieentwicklung zur Gasifizierung von Biomasse und zur Reinigung von synthetischem Gas zusammenzu- arbeiten. Die Gasifizierungstechnologie bildet die Basis der Produktion von synthetischem Gas für eine Anlage zur Erzeugung von Biodiesel der zweiten Generation nach dem Fischer-Tropsch-Verfahren.

Es ist geplant, das gemeinsame Versuchsprojekt mit der Carbona-Gasifizierungstechnologie in der Pilotanlage des Gas Technology Institute in der Nähe von Chicago/USA durchzuführen. Im Juli soll mit Laborversuchen und dem Umbau der Versuchanlage des GTI begonnen werden. Das Institut verfügt über Anlagen, in denen synthetisches Gas unter ähnlichen Bedingungen wie in industriellen Anlagen hergestellt werden kann.

Die geschätzten Kosten für die Pilotversuche, die bis Ende 2008 abgeschlossen sein sollen, belaufen sich auf insgesamt 5 bis 10 Millionen Euro. Planung und Lieferung einer Biomasse-Gasifizierungsanlage im industriellen Maßstab sind ebenfalls Gegenstand der Kooperation.

UPM kündigte im Oktober 2006 an, das Unternehmen werde seinen Anteil an Biodiesel der zweiten Generation in den kommenden Jahren stark erhöhen und treffe Vorbereitungen, ein bedeutender Produzent von regenerativen Biobrennstoffen zu werden. Der wichtigste Rohstoff zur Herstellung von Biodiesel bei UPM wird auf Holz basierende Biomasse sein. Das Unternehmen ist dafür bekannt, Biomasse bereits effektiv für die Produktion von Papier- und Holzprodukten sowie für die Energiegewinnung einzusetzen. Die Errichtung von Biodiesel-Produktions- anlagen neben existierenden UPM Zellstoff- oder Papierfabriken würde die Möglichkeiten zur Nutzung des Rohstoffes Holz weiter verbessern.

Andritz verfügt über ein umfassendes Produktportfolio im Bereich Biomasse, das von Holzbearbeitungssystemen über Trockner und Pelletiermaschinen bis hin zu Fließbettkesseln und Gasifizierungssystemen für Drehrohöfen reicht. Mit der speziellen Gasifizierungstechnologie von Carbona ergänzt Andritz dieses Portfolio um weitere Gasifizierungsanwendungen.

Falls Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:
UPM, Hans Sohlström, Executive Vice President, Business Development Biofuels & Biochemicals, Tel. +358 204 15 0542
Carbona Oy, Kari Salo, CEO, Tel. +358 9 540 71550
Andritz Oy, Timo Kauranen, Vice President, Business Development, Tel. +358 20 450 5172

Frühere Pressemitteilungen und weitere Unterlagen über UPM und Biobrennstoffe und Biochemikalien finden Sie unter www.upm-kymmene.com => Media Relations => Press Kits => Biofuels and Biochemicals

Hinweise für Redakteure:

UPM ist eines der weltweit führenden Forstindustrie- unternehmen. Im Jahr 2006 verzeichnete der Konzern einen Umsatz von 10 Mrd. Euro. Das Unternehmen beschäftigt rund 28.000 Mitarbeiter. Seine Hauptprodukte umfassen Druckpapiere, Etikettenmaterialien und Holzprodukte. UPM betreibt Produktionsstätten in 15 Ländern, und seine wichtigsten Märkte sind Europa und Nordamerika. Die Aktien von UPM werden an den Wertpapierbörsen von Helsinki und New York notiert. www.upm-kymmene.com
Die Andritz Gruppe entwickelt High-Tech-Produktions- anlagen und industrielle Prozesslösungen für verschiedene Standard- und Spezialprodukte. Sie beschäftigt rund 10.400 Mitarbeiter und verfügt über 35 Produktionsstätten und Serviceeinrichtungen sowie über 120 Tochter- gesellschaften auf der ganzen Welt. Die Aktivitäten der Gruppe konzentrieren sich auf folgende fünf Geschäftsbereiche: Zellstoff und Papier, Walz- und Bandbehandlungsanlagen, Umwelt- und Prozesstechnik, Futtermittel und Biomasse sowie Wasserkraft. www.andritz.com
Carbona ist ein 1996 gegründetes privates Technologieunternehmen, das auf die Entwicklung und Vermarktung von Biomassegasifizierungsverfahren spezialisiert ist. Derzeit ist Carbona in Finnland und den USA vertreten. Das Unternehmen arbeitet seit seiner Gründung eng mit dem Gas Technology Institute zusammen. Kontakt: carbona@carbona.us oder carbona@carbona.fi

Das Gas Technology Institute (GTI) ist eine nicht auf Gewinn ausgerichtete Forschungs- und Entwicklungs- organisation mit knapp 250 Mitarbeitern in Des Plaines, Illinois/USA. Das Institut betreibt Auftragsforschung, Entwicklungs- und Demonstrationsprojekte und plant und leitet Technologieentwicklungsprogramme für die Gasindustrie und andere Kunden. www.gastechnology.org

***
Dies ist eine inoffizielle Übersetzung der ursprünglich in englischer Sprache abgefassten Pressemitteilung.