UPMGermany
  • Über UPM
  • UPM richtet sich auf Engpass bei Birkenrundholz ein und nimmt in seinen Birkensperrholzfabriken Mitbestimmungsverhandlungen auf

UPM richtet sich auf Engpass bei Birkenrundholz ein und nimmt in seinen Birkensperrholzfabriken Mitbestimmungsverhandlungen auf

Pressemitteilung 15.5.2007 2:00 EEST

(UPM, Lahti, 15. Mai 2007) – UPM wird Mitbestimmungs- verhandlungen bezüglich möglicher, zeitlich befristeter Personalfreisetzungen in den finnischen Birkensperrholz- fabriken des Unternehmens aufnehmen. Grund dafür ist ein Rückgang der aus Russland importierten Mengen an Birkenrundholz. Insbesondere für den nächsten Herbst stellt sich die Situation schwierig dar, weil die Einheiten für diese Jahreszeit nicht genügend Birkenrundholz auf Lager nehmen konnten.

Bei den Verhandlungen soll eine Übereinkunft getroffen werden, wie mit personellen Auswirkungen, die beim Anpassungsprozess der Produktion in den Birkensperrholz- fabriken an die verfügbare Rohstoffmenge entstehen, umgegangen wird.

UPMs finnische Birkensperrholzfabriken befinden sich in Heinola, Joensuu, Jyväskylä, Lappeenranta und Savonlinna. Die Werke beschäftigen insgesamt etwa 2.400 Mitarbeiter und produzieren ca. 500.000 m3 Birkensperrholz, hauptsächlich für die Bauindustrie, Innenausbauten und den Fahrzeugbau in Zentral- und Südeuropa.

Falls Sie weitere Information wünschen, wenden Sie sich bitte an:
Kari Hyvönen, Senior Vice President, Operations, UPM Plywood, Tel. +358 (0)400 258 293

***

Dies ist eine inoffizielle Übersetzung der ursprünglich in englischer Sprache abgefassten Pressemitteilung.