UPMGermany
  • Über UPM
  • UPM Board of Directors beschließt Incentive-Plan für Mitarbeiter in Schlüsselpositionen und Richtlinien für den Aktienbesitz des Executive Teams

UPM Board of Directors beschließt Incentive-Plan für Mitarbeiter in Schlüsselpositionen und Richtlinien für den Aktienbesitz des Executive Teams

Pressemitteilung 12.2.2007 2:00 EET

(UPM, Helsinki, 12. Februar 2007) – Das Board of Directors der UPM-Kymmene Corporation hat einen neuen aktien- basierten Incentive-Plan für Konzern-Mitarbeiter in Schlüsselpositionen genehmigt.

Der Plan umfasst drei Geschäftsjahre, nämlich die Kalenderjahre 2008, 2009 und 2010. Die Prämien werden zum Teil in Form von Unternehmensaktien und zum Teil in bar in den Jahren 2009, 2010 und 2011 ausbezahlt. Der Anteil, der in bar bezahlt wird, wird die durch die Prämiengewährung entstehenden Steuern und sonstige Kosten bis zur Höhe des Wertes der zugeteilten Aktien abdecken. Eine Übertragung der Aktien ist innerhalb von zwei Jahren nach der Prämiengewährung untersagt.

Das Board of Directors wird für das am 1. Januar 2008 beginnende Geschäftsjahr Bezugskriterien, Zielgruppe und Prämienstufen festlegen, und zwar vor Beginn dieses Geschäftsjahres.

Falls die Planziele in vollem Umfang erreicht werden, werden die nach dem Plan zu zahlenden Prämien dem Bruttowert (einschl. Barzahlung) von ca. 2.500.000 Aktien der UPM-Kymmene Corporation entsprechen.

Das Board of Directors fördert den Aktienbesitz des Top-Managements durch die Empfehlung, die im Rahmen des Incentive-Plans erhaltenen Aktien bis zu einer bestimmten Mindesthöhe nicht zu veräußern. Das Board of Directors empfiehlt, dass der CEO des Unternehmens und jedes Mitglied des Executive Teams Aktien, die sie entweder im Rahmen des Incentive-Plans oder auf andere Weise erworben haben, im Wert eines halben Jahresbrutto-Basisgehalts halten sollten.

***

Sowohl die englische als auch die finnische Fassung dieser Mitteilung ist die allein gültige und rechtsverbindliche, während die deutsche Fassung lediglich dem besseren Verständnis dient. Sollten sich zwischen der englischen/finnischen und der deutschen Fassung Differenzen ergeben, so ist allein die englische/finnische Fassung maßgeblich.