UPMGermany
  • Über UPM
  • Russische Holzlieferanten von UPM arbeiten auf gutem Niveau

Russische Holzlieferanten von UPM arbeiten auf gutem Niveau

Pressemitteilung 2.2.2006 2:00 EET

(UPM, Helsinki, 2. Februar 2006) – Im Jahr 2005 führte UPM 112 Lieferanten-Audits durch, die sich über 235 verschiedene Einschlagsareale erstreckten. Von diesen Lieferanten stammen 80 Prozent des aus Russland bezogenen Holzes.

Durch die Audits vor Ort wird überprüft, ob die Lieferanten die Anforderungen von UPM erfüllen. 80 Prozent der Einschlagsstellen wurden als gut eingestuft, bei 20 Prozent wurden kleinere Mängel in Bezug auf Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit, Organisation der Holzernte und Holzerntepraktiken festgestellt. Mit den betroffenen Lieferanten wurden Korrekturmaßnahmen vereinbart. Es gab zwei schwerwiegende Vertragsverstöße zu verzeichnen; die Lieferverträge mit diesen Lieferanten sind gekündigt worden.

Im Jahr 1996 begann UPM mit dem Aufbau eines Systems zur Überprüfung der Holzherkunft in Russland. Das System basiert auf einem Ursprungszeugnis, einem Datenbank- und Geoinformationssystem sowie Lieferantenaudits mit Überprüfungen der Einschlagsgebiete vor Ort. Ein Ursprungszeugnis wird für alle Holzlieferungen verlangt. Mit diesen Instrumenten kann UPM die Leistung seiner Lieferanten regelmäßig überprüfen.

"Für UPM ist es wichtig, die Holzherkunft zu kennen. Das System zur Herkunftsüberprüfung ist ein geeignetes Instrumentarium, mit dem gewährleistet wird, dass das aus Russland importierte Holz aus nachhaltiger und legaler Holzwirtschaft und nicht aus Naturschutzgebieten stammt“, erklärt Juhani Hongisto, Chief Forester bei UPM und für die Holzbeschaffung aus Russland zuständig.

Seit 1998 überprüft UPM Einschlagsstellen in Russland. Im ersten Jahr wurden 133 Überprüfungen vorgenommen. Seither hat die aus Russland importierte Holzmenge und dementsprechend auch die Anzahl der Lieferanten- überprüfungen zugenommen. Informationen über die in den vergangenen Jahren durchgeführten Audits finden Sie auf den Internetseiten von UPM.

Die Lieferantenaudits werden nach einem einheitlichen Muster durch die für die Holzbeschaffung zuständigen Mitarbeitern durchgeführt. In der Regel wird die Einschlagsstelle zusammen mit dem Lieferanten und den örtlichen Forstbehörden besucht.

"Wir diskutieren die Anforderungen von UPM während der Vertragsverhandlungen und der Audits ganz offen. Lieferantenaudits bieten eine gute Gelegenheit für Feedback und die Stärkung der Zusammenarbeit“, bestätigt Juhani Hongisto.

Falls Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:
Juhani Hongisto, Chief Forester, Forestry and Wood Sourcing in Russia,
Telefon: +358 40 847 6730 oder +7 921 920 8470