UPMGermany
  • Über UPM
  • Einmalige Rechnungsposten bei UPM im Jahr 2005

Einmalige Rechnungsposten bei UPM im Jahr 2005

Pressemitteilung 28.12.2005 2:00 EET

Im Jahr 2005 betragen bei UPM die Kosten nach Saldierung der Einmaleffekte ca. 94 Millionen Euro. Das operative Ergebnis für das 4. Quartal 2005 beinhaltet einmalige Kosten in Höhe von ca. 261 Millionen Euro.

Bei den UPM Papierdivisionen werden im 4. Quartal eine außerplanmäßige Abschreibung von ca. 155 Millionen Euro auf die Produktionsanlagen in der Magazinpapierfabrik Miramichi sowie eine einmalige Abschreibung von 8 Millionen Euro für den Umbau der Papiermaschine im Feinpapierwerk Nordland Papier in Deutschland vorgenommen. Bei der Wood Products Division wird für die Sägewerke in Finnland eine außerplanmäßige Abschreibung auf Vermögensgegenstände in Höhe von 25 Millionen Euro vorgenommen sowie eine Rückstellung von 16 Millionen Euro vor allem für die Geschäftstätigkeit in Frankreich gebildet. Ein wegen kartellrechtlich unzulässiger Geschäftspraktiken mit Rosenlew-Industrieplastiksäcken verhängtes Bußgeld (wir berichteten) wird als einmaliger Rechnungsposten verbucht.

Von den einmaligen Rechnungsposten bei UPM im Jahr 2005 werden Kosten in Höhe von 253 Millionen Euro netto im Betriebsergebnis, 101 Millionen Euro als außerordentlicher Ertrag nach dem operativen Ergebnis und 58 Millionen Euro als Ertrag aus Steuern ausgewiesen.

Falls Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:
Olavi Kauppila, Senior Vice President, Investor Relations, Tel. +358 204 15 0658

UPM
Corporate Communications
28. Dezember 2005