UPMGermany
  • Über UPM
  • UPM beteiligt sich mit 67 Millionen US Dollar am Botnia-Projekt zum Bau einer Zellstofffabrik in Uruguay

UPM beteiligt sich mit 67 Millionen US Dollar am Botnia-Projekt zum Bau einer Zellstofffabrik in Uruguay

Pressemitteilung 7.3.2005 2:00 EET

UPM wird sich am Projekt von Botnia zum Bau einer Zellstofffabrik in Uruguay mit 67 Millionen USD (51 Millionen Euro) direktem Kapitalinvestment beteiligen. Botnias Board of Directors hat heute den Bau einer Zellstofffabrik in Fray Bentos, Uruguay, beschlossen, um dort Eukalyptuszellstoff herzustellen. Die Gesamtinvestition beläuft sich auf etwa 1,1 Milliarden US Dollar.

Die jährliche Produktionskapazität des Werkes wird bei einer Million Tonnen gebleichtem Eukalyptuszellstoff liegen. Die Inbetriebnahme ist für das 3. Quartal 2007 geplant.

"Es handelt sich hier um eine strategisch wichtige Investition für die Rohstoffversorgung von UPM. Die Zellstofffabrik wird die Verfügbarkeit von ausreichenden Mengen an kurzfaserigem Zellstoff zu einem guten Preis-Leistung-Verhältnis sicherstellen. Unsere Feinpapierfabriken in Deutschland und China verarbeiten bereits beträchtliche Mengen Eukalyptus- und Akazienzellstoff. Wenn in der Papierfabrik Changshu in China im Sommer die zweite Papiermaschine in Betrieb genommen wird, wird der Bedarf an hochwertigem Eukalyptuszellstoff noch weiter steigen“, erläutert Heikki Sara, Executive Vice President, Strategic Development, bei UPM.

Ausführen wird das Bauvorhaben Botnia, ein Unternehmen, an dem UPM eine Beteiligung von 47 % hält. Im Jahr 2003 gründete Botnia in Uruguay die Gesellschaft Botnia S.A., an der Botnia mit 82,1 %, UPM mit 12,4 % und Metsäliitoo mit 5,5 % beteiligt sind. Botnia S.A. wird für die Bauausführung verantwortlich sein.

Im Zusammenhang mit der Investitionsentscheidung haben sich die an Botnia beteiligten Unternehmen UPM, M-real und Metsäliitto darauf geeinigt, das Shareholder Agreement zu ergänzen, um die Stabilität der Eigentümerbasis von Botnia sicherzustellen. Demnach werden die Aktionäre von Botnia im Falle einer Änderung der Aktionärs- und Stimmrechts- verhältnisse ihre Anteile anderen Aktionären anbieten.

UPM ist an dem uruguayischen Unternehmen Compania Forestal Oriental S.A. (FOSA) seit dessen Gründung im Jahr 1990 beteiligt. Damals begann Kymmene, das Vorgänger- unternehmen von UPM, sich mit dem Anbau von Eukalyptus in Uruguay zu beschäftigen.

Falls Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:
Heikki Sara, Executive Vice President, Strategic Development, Tel. +358 204 150040

UPM
Corporate Communications
7. März 2005

**

Einladung zur Pressekonferenz

Hiermit laden wir Sie herzlich zu einer Pressekonferenz hinsichtlich Botnias Zellstofffabrik-Projektes in Uruguay ein. Die Veranstaltung findet heute, am 7. März 2005, um 13.30 h (finnischer Zeit) in Helsinki im Tagungsraum des Restaurants Bank, Unioninkatu 22, statt. Erkki Varis, President und CEO von Botnia, Timo Piilonen, Project Director, Botnia, Jussi Pesonen, President und CEO von UPM und Hannu Anttila, President und CEO von M-real werden das Projekt vorstellen. Es findet nur eine Konferenz für Pressevertreter und Analysten statt. Die Veranstaltung wird in finnischer Sprache moderiert.