UPMGermany
Artikel | 09/26/2019 06:00:00

Inspiration zur Bestleistung

Das Biofore Site-Konzept von UPM Raflatac bindet Fabrikmitarbeiter ein und fördert eine Nachhaltigkeitskultur, die den von UPM bis 2030 geplanten Verantwortungszielen entspricht.

Bereits seit vielen Jahren betreiben die Fabriken von UPM Raflatac von Drittanbietern zertifizierte Umweltmanagementsysteme nach ISO 14001, um eine kontinuierliche Verbesserung der Umweltleistung zu gewährleisten. Das Biofore Site™-Konzept baut auf dieser Grundlage auf und umfasst wirtschaftliche und soziale Aspekte.

Seit der Pilotphase im Jahr 2017 hat jede Fabrik einen einzigartigen Weg zur Verbesserung der Scorecard-Leistung eingeschlagen. Von der Installation der LED-Beleuchtung bis hin zu Ladestationen für Elektroautos finden die Fabrikteams von UPM Raflatac immer wieder neue und aufregende Möglichkeiten, das Konzept zu verwirklichen. Zur Überwachung des Fortschritts jeder Fabrik wird eine Biofore Site Scorecard mit mehreren Parametern verwendet, die auf den Zielen für nachhaltige Entwicklung der UN basiert.

Selbstverständlicher Teil des Alltags

Als unternehmensweite Nachhaltigkeitsinitiative ist das Biofore Site- Konzept Teil der täglichen Arbeit bei UPM Raflatac. Alle Mitarbeiter werden aktiv ermuntert, Ideen zur Verbesserung der Nachhaltigkeitsleistung einzubringen und mit den Gemeinden zusammenzuarbeiten.

Das Biofore Site-Konzept unterstützt zudem das Unternehmenswachstum und eröffnet neue Umsatzchancen. Dank Quantifizierung mit einer Scorecard bietet es konkrete Nachweise für Markeninhaber, die eine hohe Leistung bei der verantwortungsvollen Beschaffung und ein geringes Risiko in ihren Lieferketten nachweisen möchten.

Indem die Mitarbeiter dazu angeregt werden, bahnbrechende Ideen zu entwickeln möchte UPM Raflatac zeigen, dass die Werke positive Auswirkungen auf die Verpackungsindustrie und die Gemeinden haben. Dadurch festigt UPM Raflatac außerdem seine Marktposition als bevorzugter Partner für seine Stakeholder.

Changshu auf dem Weg in die Zukunft

UPM Raflatac Changshu hat seine Umweltleistung durch die Implementierung von Aktivkohlefiltersystemen, die Reduzierung von Sonderabfall, die Regelung des Abfalls und der Lagerung brennbarer Stoffe, die Einstellung der Verwendung von Ethylacetat sowie die Reduzierung des Wasserverbrauchs und des entstehenden Abwassers erheblich verbessert.

Initiativen und Ideen können groß oder klein sein – solange sie funktionieren. Gute Beispiele dafür sind die Einführung von Energiesparlampen im Werk, wiederverwendbare Beutel zur Reduzierung des Kunststoffverbrauchs und verbesserte Wasserleitungssysteme. Die Mitarbeiter haben noch viele weitere Ideen.

Die Teamarbeit scheint sich auszuzahlen. Das Werk wurde offiziell als „Green Company“ anerkannt, d. h. es hat die höchste Umweltauszeichnung der Regierung von Changshu erhalten. Die Bewertung bezieht sich auf die Leistung des Werks in drei Bereichen: Umweltmanagement und Emissionen, Einhaltung von Vorschriften und soziale Auswirkungen.

Das Werk wurde zudem von der Changshu Economic Development Zone für seine fortschrittlichen Umweltschutzmaßnahmen ausgezeichnet. Damit wurde die schnelle Anpassung von UPM Raflatac an neue Umweltgesetze und lokale Anforderungen anerkannt.

Text: Geni Raitisoja

Foto: Tuomas Harjumaaskola