UPM ZWISCHENBERICHT Q1/2014

Press Release 29.4.2014 13:00 EEST

?UPMs starkes 1. Quartal zeigt, dass das 400 Mio. Euro Profitabilitätsverbesserungsprogramm gute Fortschritte macht

 

UPM-Kymmene Corporation           Zwischenbericht    29. April 2014, 09:25 Uhr EET

1. Quartal 2014 im Vergleich zum 1. Quartal 2013

• Ergebnis je Aktie ohne Sondereffekte: 0,27 Euro (0,18 Euro), ausgewiesen 0,36 Euro (0,09 Euro)
• Betriebsergebnis ohne Sondereffekte: Verbesserung auf 196 Mio. Euro, 7,9 % der Umsatzerlöse (144 Mio. Euro bzw. 5,8 % der Umsatzerlöse)
• Das EBITDA betrug  313 Mio. Euro bzw. 12,6 % der Umsatzerlöse (284 Mio. Euro bzw. 11,5 % der Umsatzerlöse)
• Fortschritte bei Wachstumsinitiativen in den Bereichen UPM Biorefining, UPM Paper Asia und UPM Raflatac 
• 78 % der angestrebten jährlichen Profitabilitätsverbesserung von 200 Mio. Euro wurden im 1. Quartal 2014 erreicht
• Der operative Cashflow betrug 264 Mio. Euro; die Nettoverbindlichkeiten verringerten sich auf 2.777 Mio. Euro

Tabelle Key figures.jpg

1) EBITDA ist das Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen, ohne Veränderung des Fair-Value der biologischen Vermögenswerte, ohne den Anteil der Ergebnisse verbundener Unternehmen und Joint Ventures und ohne Sondereffekte.

Jussi Pesonen, President & CEO, zum ersten Quartal 2014
 
„UPM kann auf ein starkes 1. Quartal zurückblicken, sowohl beim Finanzergebnis als auch hinsichtlich der Fortschritte bei strategischen Initiativen.

Das Betriebsergebnis ohne Sondereffekte stieg auf 196 Mio. Euro (144 Mio. Euro). Die konsequenten Kosteneinsparungen und eine verbesserte Effizienz in allen unseren Geschäftsbereichen trugen zu dem guten Ergebnis bei. In einigen Geschäftsbereichen zeichnete sich zudem eine Erholung der grundlegenden Marktbedingungen ab. Abgesehen von UPM Biorefining haben sich alle Bereiche im Vergleich zum vorherigen Quartal und zum vergangenen Jahr verbessert.

Im Rahmen unseres Programms zur Profitabilitätsverbesserung, das zum Ziel hat, 200 Mio. Euro einzusparen, konnten wir 156 Mio. Euro bzw. 78 % der geplanten Einsparungen erzielen. Dies spiegelt sich auch in unserem Ergebnis wider. In Anbetracht des aktuellen Fortschritts erwarten wir, das Gesamtziel bis zum Jahresende erreicht zu haben.

Der operative Cashflow blieb weiterhin sehr stark und seit Anfang des Jahres konnten wir unsere Nettoverbindlichkeiten erneut um 263 Mio Euro reduzieren. Dadurch wurde das Nettoverbindlichkeitsniveau auf 2.777 Mio. Euro gesenkt.

Der Bereich UPM Paper ENA (Europa und Nordamerika) verbesserte sein Ergebnis kontinuierlich drei Quartale in Folge. Dies ist ein Nachweis für die deutlich verbesserte Wettbewerbsfähigkeit unserer neuen Geschäftsstruktur. Wir konnten Kosten senken, Entscheidungsfindungsprozesse beschleunigen, die Flexibilität erhöhen und die Kundenorientierung verbessern. Zudem scheint die negative Nachfrageentwicklung nach grafischem Papier in Europa etwas gebremst zu sein.

UPM Plywood verzeichnete weiterhin steigende Gewinne. Nachdem es uns dank interner Maßnahmen gelungen ist, eine positive Richtungsänderung bei der Profitabilität zu erzielen, beginnen wir jetzt in diesem Bereich von günstigeren Marktbedingungen zu profitieren.

Der Bereich UPM Paper Asia, eines unserer Wachstumsgeschäfte, lieferte weiterhin gute Ergebnisse. Diese Entwicklung war im 1. Quartal hauptsächlich auf die verringerten Kosten und auf die positive Mengenentwicklung, besonders im Geschäft für Etikettenmaterialien, zurückzuführen.

Durch aktuelle Investitionsentscheidungen und Restrukturierungspläne will UPM Raflatac die Effizienz weiter steigern und wachsen. Im Vergleich zum vorherigen Quartal und zum vergangenen Jahr schnitt das 1. Quartal etwas besser ab, aber es werden nach wie vor weitere Ergebnisverbesserungen angestrebt.

Im Bereich UPM Energy war  die Profitabilität gut. Der Geschäftsbereich profitierte im 1. Quartal von gesunkenen Kosten, erfolgreichem Hedging sowie einer Verbesserung bei der Wasserkrafterzeugung.

Auch im Bereich UPM Biorefining verzeichneten wir weiterhin gute Profitabilität. Im Zellstoffgeschäft, das für das Ergebnis von UPM Biorefining am relevantesten ist, blieb die Nachfrage stabil, die Profitabilität wurde jedoch durch eine ungünstige Währungsentwicklung und den Wartungsstillstand in der Zellstofffabrik, Kaukas negativ beeinflusst.

Während des 1. Quartals machten wir auch in Bezug auf unsere Wachstumsinitiativen wichtige Fortschritte:

Die Changshu-Investition in Etikettenmaterialien wurde durch eine verbesserte Kapitaleffizienz bestätigt. Zudem kündigten wir eine bedeutende Expansion der UPM Raflatac Fabrik für selbstklebende Etikettenmaterialien am selben Standort an.

Die angekündigte Investition in das Zellstoffwerk Kymi in Finnland, sorgt für einen deutlichen Kapazitätsanstieg mit wettbewerbsfähigen Kosten sowie geringem Risiko und trägt so zum Ziel bei, die Kapazität des UPM Zellstoffgeschäfts um 10 % auszubauen.

Dank dieser Wachstumsprojekte, einschließlich des Werks für erneuerbaren Dieselkraftstoff, das in diesem Sommer in Lappeenranta in Betrieb geht, streben wir in den kommenden drei Jahren an, das EBITDA um zusätzlich 200 Mio. Euro zu verbessern.

Gegenwärtig weisen alle sechs UPM Geschäftsbereiche die Tendenz zu einer guten Ergebnisentwicklung auf. Wir haben unsere Kostenstrukturen deutlich verbessert. Unsere Marktpositionen sind stabil und wir verfügen über wettbewerbsfähige Anlagen in allen Bereichen. Das gibt uns eine solide Basis, um die Neuausrichtung unseres Unternehmens weiter voranzutreiben“, so Jussi Pesonen.

Ausblick für 2014

Es wird erwartet, dass das Wirtschaftswachstum in Europa im Jahr 2014 zwar weiterhin schwach bleibt, sich aber im Vergleich zum vergangenen Jahr verbessert. In den USA und in den Wachstumsmärkten wird weiterhin ein stärkeres Wachstum als in Europa erwartet.

Voraussichtlich wird sich dieses Umfeld günstig auf die weltweite Nachfrage nach Zellstoff und Etikettenmaterialien sowie auf die Papiernachfrage in Asien auswirken. Die leichte Erholung der europäischen Wirtschaft wird voraussichtlich die negative Nachfrageentwicklung, die auf dem europäischen Grafikpapiermarkt in den vergangenen zwei Jahren zu beobachten war, leicht bremsen und die Nachfrage nach Holzprodukten in Europa ankurbeln. Die derzeitige Situation im Bereich Wasserkraft in Finnland bewegt sich nahe des Langzeitdurchschnitts. Die Terminmarktpreise für Strom in Finnland für H1 2014 liegen unter den in H1 2013 realisierten Marktpreisen.

Die Geschäftsaussichten von UPM für H1 2014 sind weitgehend stabil. Es wird erwartet, dass das Unternehmensergebnis in H1 2014 im Vergleich zu H2 2013 durch die stabilen Gesamtaussichten der Geschäftsbereiche UPM Energy, UPM Raflatac, UPM Paper Asia und UPM Plywood gestützt wird.

Es ist zu erwarten, dass sich die Profitabilität im Bereich UPM Paper ENA aufgrund der laufenden Maßnahmen zur Kosteneinsparung verbessert. In H1 2014 sind  die Ergebnisse im Vergleich zu H2 2013 jedoch negativ von niedrigeren Liefermengen, einschließlich saisonaler Faktoren, beeinflusst.

Bei UPM Biorefining wird sich der Kapazitätsanstieg auf dem globalen Zellstoffmarkt im Verlauf des Jahres auf das Zellstoffmarktgleichgewicht auswirken.

Conference Call und Pressekonferenz

Jussi Pesonen, UPM President & CEO, stellt die Ergebnisse in einem Conference Call und in einem Webcast für Analysten und Investoren vor. Diese finden am 29. April 2014 um 13.15 Uhr finnischer Zeit (12:15 Uhr MEZ) in englischer Sprache statt.

Am späten Nachmittag stellt Jussi Pesonen die Ergebnisse auf Finnisch bei einer Pressekonferenz in der UPM Konzernzentrale (Biofore-Haus) in Helsinki,
 Alvar Aallon Katu 1, um 14.30 Uhr finnischer Zeit (13:30 Uhr MEZ) vor.

Details zum Conference Call:

Sie können am Conference Call teilnehmen, indem Sie eine Nummer aus der unten stehenden Liste wählen oder den Webcast online auf www.upm.com  verfolgen.

Lediglich Teilnehmer, die während des Conference Calls Fragen stellen möchten, müssen sich einwählen. Alle Teilnehmer können die Webcast-Präsentation online verfolgen. Wir empfehlen den Teilnehmern, sich 5 bis 10 Minuten vorher einzuwählen, um einen pünktlichen Konferenzstart zu gewährleisten.

Der Webcast kann auf www.upm.com 12 Monate lang angesehen werden.


Abruftitel der Telefonkonferenz: UPM – UPM Q1 – Interim report January – March 2014

Telefonnummern mit Direkteinwahl:

BE: +32 2404 0642
DK: +45 3544 5586
FI: +358 9 8171 0465
FR: +33 1707 220 26
NO: +47 2350 02 13
SE: +46 8519 993 57
UK: +44 2076 6020 79
US: +1 8557 161 597

Internationale Telefonnummer mit Einwahl mit PIN: 159259#

AU: +61 2 8073 0498
AT: +43 1 928 6161
CH: +41 44 580 65 22
DE: +49 69 2017 44 210
ES: +34 914 142 009
HK: +852 580 83239
IN: +91 22-3301 9422
IT: +39 02 3600 6663
JP: +81 3 5050 5409
NL: +31 20 716 80 20

***

UPM-Kymmene Corporation
Pirkko Harrela
Executive Vice President, Stakeholder Relations

UPM, Media Desk
9:00 Uhr – 16:00 Uhr EET
Tel. +358 40 588 3284
media@upm.com
www.upm.com

www.twitter.com/UPM_News
www.facebook.com/UPMGlobal


UPM führt die Bio- und Forstindustrie in eine neue und nachhaltige Zukunft. Der Konzern besteht aus sechs Geschäftsbereichen: UPM Biorefining, UPM Energy, UPM Raflatac, UPM Paper Asia, UPM Paper Europe & North America und UPM Plywood. Unsere Produkte werden aus erneuerbaren Rohstoffen hergestellt und sind wiederverwertbar. Das Unternehmen beliefert Kunden auf der ganzen Welt und beschäftigt insgesamt etwa 21.000 Mitarbeiter. Die Umsatzerlöse von UPM liegen bei etwa 10 Mrd. Euro pro Jahr. Die Aktien von UPM werden an der Wertpapierbörse NASDAQ OMX Helsinki notiert. UPM – The Biofore Company – www.upm.de 


***

Dies ist eine inoffizielle Übersetzung der ursprünglichen in englischer Sprache abgefassten Mitteilung.

Hier finden Sie den  Interim Report 1 January - 31 March 2014