UPM und Metropolia präsentieren: Das Biofore Concept Car - durch die innovative Verwendung von Biomaterialien ein weiterer Schritt hin zu mehr Nachhaltigkeit

Press Release 4.3.2014 13:00 EET

?

(UPM, Helsinki, 4.3.2014 09:30 Uhr EET) – Das Biofore Concept Car demonstriert, wie die innovativen Biomaterialien von UPM in der Automobilindustrie eingesetzt werden können. Die meisten Bauteile, die üblicherweise aus Kunststoff bestehen, werden durch die hochwertigen, sicheren und haltbaren Biomaterialien UPM Formi und UPM Grada ersetzt. Dies führt zu einer erheblichen Verbesserung der Ökobilanz bei der Automobilherstellung. Entworfen und hergestellt wurde das Biofore Concept Car von Studenten der Metropolia University of Applied Sciences.

Im Fußbodenbereich der Fahrgastzelle, bei der Mittelkonsole, der Displayabdeckung und der Türverkleidung wurde das thermisch formbare Birkenfurniersperrholz UPM Grada verwendet. Bei der Grada Technologie wird das Holz durch Wärme und Druck geformt. Diese innovative Technologie eröffnet neue Möglichkeiten beim Design, die mit herkömmlichen Methoden nicht umsetzbar waren. Außerdem ermöglichen die einzigartigen Formungs-eigenschaften von UPM Grada optisch ansprechende ökologische Designs in hoher Qualität.

Der Bioverbundwerkstoff UPM Formi wurde unter anderem bei der Frontblende, den Seitenschwellern, dem Armaturenbrett sowie bei der Tür- und Innenraumverkleidung eingesetzt. UPM Formi ist ein haltbarer, hochwertiger Bioverbundwerkstoff für die Verarbeitung mittels Spritzguss, Extrusion und Thermoformen. Das Material aus erneuerbaren Fasern und Kunststoff ist völlig ungiftig, geruchsfrei und zeichnet sich durch eine gleichmäßige Qualität aus. UPM Formi ist ideal für Anwendungen im Industrie- und Konsumgüterbereich. Die verantwortungsvolle Lieferkette von UPM und die Verwendung erneuerbarer Rohstoffe sorgen für einen geringen CO2-Fussabdruck.

Das Fahrzeug wird vom erneuerbaren Dieselkraftstoff UPM BioVerno angetrieben. Dieser UPM-Kraftstoff auf Holzbasis reduziert die CO2-Emissionen im Vergleich zu fossilen Brennstoffen erheblich. UPM BioVerno ist für alle Dieselmotoren geeignet, natürlich auch für den emissionsarmen 1,2-Liter-Dieselmotor des Biofore Concept Car. Durch den Einsatz der Biomaterialien von UPM ist das Auto etwa 150 kg leichter als ein vergleichbares Fahrzeug. Dadurch ist das Biofore Concept Car besonders sparsam im Kraftstoffverbrauch.

Die Etikettenmaterialien von UPM Raflatac dienen der Kennzeichnung von Ersatzteilen und spielen darüber hinaus eine wichtige Rolle beim Innen- und Außendesign des Fahrzeugs. Alle im Biofore Concept Car verwendeten Etiketten wurden mit modernster Klebertechnologie und in einem lösungsmittelfreien Produktionsprozess hergestellt.

„Nachhaltigkeit ist weltweit ein wichtiges Thema. Wir waren davon begeistert, ein Fahrzeug zu entwerfen und zu bauen, das beweist, dass wir schon heute über Biomaterialien verfügen, die eine echte Alternative zu den herkömmlichen Materialien auf Mineralölbasis darstellen. Während der vier Jahre Bauzeit für das Concept Car haben unsere Studenten festgestellt, dass diese Biomaterialien hochwertig und haltbar sind und sich mit ihnen völlig neue Designmöglichkeiten ergeben“, so Pekka Hautala, Project Director von der Metropolia University.      

„Das Biofore Concept Car verdeutlicht das Potenzial, das in den Biomaterialien von UPM steckt. Sie sind vielseitig verwendbar, nicht nur in der Automobilindustrie, sondern auch in vielen anderen Bereichen einschließlich Design und Akustik. Es gibt eine breite Palette an Anwendungsmöglichkeiten bei Industrie- und Konsumgütern. Die Möglichkeiten sind unerschöpflich“, so Elisa Nilsson, Vice President, Brand & Communications bei UPM. 

„Unserer Biofore-Strategie entsprechend erschaffen wir einen Mehrwert durch den effektiven Einsatz erneuerbarer Rohstoffe. Darum verwenden wir Holz aus verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern und setzen uns für Ressourceneffizienz ein. Das Biofore Concept Car ist eine wunderbare Verkörperung dieser Strategie. Wir sind stolz darauf, was wir gemeinsam mit den Fahrzeugtechnik- und Industriedesign-Studenten der Metropolia University erreicht haben“, erklärt Nilsson.

Das Biofore Concept Car wird am 4. März auf dem Genfer Automobilsalon von 15:15 Uhr bis 15:30 Uhr (MEZ) vorgestellt. Gerne können Sie uns während der Messe am Stand 6438 besuchen.
  


Falls Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:
Elisa Nilsson, Vice President, Brand & Communications, UPM,
Tel.: +358 204 16 7806
Pekka Hautala, Project Director, Metropolia University of Applied Sciences,
Tel.: +358 50 048 3786

Biofore Concept Car Website:  www.bioforeconceptcar.upm.com


Bilder zur medialen Nutzung: http://pet.upm.com/?cart=7495-diealiejhl&l=EN


UPM Media Desk:
Tel.: +358 40 588 3284
media@upm.com
www.upm.com
www.twitter.com/UPM_News


Über UPM
UPM führt die Bio- und Forstindustrie in eine neue und nachhaltige Zukunft. Der Konzern besteht aus sechs Geschäftsbereichen: UPM Biorefining, UPM Energy, UPM Raflatac, UPM Paper Asia, UPM Paper Europe & North America und UPM Plywood. Unsere Produkte werden aus erneuerbaren Rohstoffen hergestellt und sind wiederverwertbar. Das Unternehmen beliefert Kunden auf der ganzen Welt und beschäftigt insgesamt etwa 21.000 Mitarbeiter. Die Umsatzerlöse von UPM liegen bei etwa 10 Mrd. Euro pro Jahr. Die Aktien von UPM werden an der Wertpapierbörse NASDAQ OMX Helsinki notiert. UPM – The Biofore Company – www.upm.de


UPM Formi
UPM Formi ist ein neuer Verbundwerkstoff aus Naturfasern und Kunststoff, der zu einem großen Anteil aus erneuerbaren Fasern besteht. Er eignet sich für die Verarbeitung mittels Spritzguss, Extrusion und Thermoformen. Bis zu 50% der für UPM Formi verwendeten Rohstoff sind erneuerbar. UPM Formi wird vom UPM Geschäftsbereich Biocomposites hergestellt, der die qualitativ hochwertigen Verbundmaterialien UPM Formi und UPM Profi entwickelt, produziert, vermarktet und vertreibt. UPM Formi wird in Granulatform produziert und eignet sich sowohl für Anwendungen im industriellen als auch im Konsumartikelbereich. Produkte aus UPM Profi werden im Außenbereich und in der Bauindustrie eingesetzt. UPM Biocomposites ist ein neuer UPM Geschäftsbereich mit Produktionsstätten in Finnland und Deutschland. www.upmformi.com, www.upmprofi.com


Über UPM Grada
UPM Grada ist ein neues thermisch formbares Holzmaterial für die Formpressung. Es wird von UPM Plywood hergestellt. Das Hauptprodukt dieses Geschäftsbereichs sind hochwertige WISA® Sperrholz- und Furnierprodukte, hauptsächlich für das Bau- und Transportwesen. Im Jahr 2013 lag der Umsatz von UPM Plywood bei 429 Millionen Euro. Das Unternehmen beschäftigt rund 2300 Mitarbeiter. UPM Plywood besitzt 6 Sperrholzwerke und 1 Furnierwerk in Finnland sowie weitere Sperrholzwerke in Russland und Estland. www.wisaplywood.com, www.upmgrada.com


UPM Biofuels
UPM möchte im Bereich hochwertiger weiterentwickelter Biokraftstoffe für den Straßenverkehr eine führende Rolle einnehmen. Biokraftstoffe sind ein wichtiger Bestandteil der Biofore-Strategie, welche die Bio- und Forstindustrie vereint. Die von UPM produzierten innovativen Biokraftstoffe auf Holzbasis sowie die verwendeten Produktionstechnologien sind integraler Bestandteil einer nachhaltigen Zukunft. Die Biokraftstoffe von UPM nehmen eine Vorreiterrolle hinsichtlich Qualität, Nutzbarkeit und Nachhaltigkeit ein – sie führen zu einer erheblichen Verringerung der vom Straßenverkehr verursachten Treibhausgas-Emissionen im Vergleich zu fossilen Kraftstoffen. www.upmbiofuels.com


UPM Raflatac
UPM Raflatac ist einer der weltweit führenden Produzenten selbstklebender Etikettenmaterialien. Wir bieten über ein weltweites Netzwerk von Werken und Verkaufsbüros hochwertige papier- und folienbasierte Haftmaterialien für die Etikettierung von Konsumartikeln und Industriegütern an. Wir beschäftigen circa 2.900 Mitarbeiter und erzielten 2013 einen Jahresumsatz von 1,2 Milliarden Euro (1,6 Mrd. USD). UPM Raflatac ist Teil von UPM – The Biofore Company. Weitere Informationen unter www.upmraflatac.com.


Über die Metropolia University of Applied Sciences 
Die Metropolia University of Applied Science Helsinki ist Finnlands größte Universität für angewandte Wissenschaft. Hier werden in den Bereichen Kultur, Wirtschaft, Gesundheits- und Sozialwesen und Technologie die Experten von morgen ausgebildet. Von insgesamt 65 Studiengängen werden 14 auf Englisch angeboten. Die Metropolia University ist im Großraum Helsinki tätig (Helsinki, Espoo und Vantaa) und hat 16.800 Studenten und 1.100 Mitarbeiter. Sie ist ein verlässlicher und innovativer Partner in der Hochschulbildung. http://www.metropolia.fi/en/