Geringere Zellstoff- und Feinpapierauslieferungen in Europa haben sich nachteilig auf das Betriebsergebnis von UPM ausgewirkt

Stock Exchange Release 14.10.2011 16:00 EEST

?Börsenmitteilung der UPM-Kymmene Corporation vom 14. Oktober 2011 um 12.00 Uhr (EET)

Geringere Zellstoff- und Feinpapierauslieferungen in Europa haben sich nachteilig auf das Betriebsergebnis von UPM ausgewirkt – im 3. Quartal belief sich das Betriebsergebnis ohne Sondereffekte auf 137 Millionen Euro

UPMs Zellstoff- und Papierauslieferungen in Europa waren im 3. Quartal 2011 geringer als erwartet. Dies wirkte sich negativ auf das Betriebsergebnis des Unternehmens aus.

Die Nachfrage nach Feinpapier war in Europa weiterhin niedrig und die Auslieferungen erholten sich im September nicht von dem saisonalen Rückgang im Sommer.

Bei den Publikationspapieren hingegen blieb die Nachfrage stabil und die Integration von Myllykoski und Rhein Papier ging gut voran.

Im 3. Quartal 2011 belief sich UPMs Betriebsergebnis ohne Sondereffekte auf rund 137 Millionen Euro und das EBITDA auf rund 330 Millionen Euro. Die Umsatzerlöse lagen bei 2,6 Milliarden Euro.

Da das Ergebnis im 3. Quartal geringer als erwartet ausfiel und die Unsicherheit auf den Märkten für Zellstoff und Feinpapier weiter anhält, wird erwartet, dass das UPM Betriebsergebnis für das gesamte Jahr 2011 etwas unter dem des Vorjahres liegen wird. Bisher war man davon ausgegangen, dass sich das Betriebsergebnis für das gesamte Jahr 2011 gegenüber dem Vorjahr verbessern würde.

UPM wird das Ergebnis für das 3. Quartal 2011 am 26. Oktober 2011 veröffentlichen.

Falls Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:
Mika Mikkola, Vice President, Investor Relations, UPM, Tel. +358 20 415 0376

***
Dies ist eine inoffizielle Übersetzung der ursprünglich in englischer Sprache abgefassten Mitteilung.