Botnias Geschäftstätigkeiten in Uruguay an UPM übertragen –Rund 220 Millionen Veräußerungsgewinn aus dem Verkauf der Geschäftstätigkeiten von Botnia in Finnland

Press Release 9.12.2009 2:00 EET

Botnias Geschäftstätigkeiten in Uruguay an UPM übertragen –
Rund 220 Millionen Veräußerungsgewinn aus dem Verkauf der Geschäftstätigkeiten von Botnia in Finnland

(UPM, Helsinki, 8. Dezember 2009 um 15:00 OEZ) – UPM, Metsäliitto
Cooperative, M-real Corporation und Oy Metsä-Botnia Ab (Botnia) haben heute die Transaktion abgeschlossen, durch die die Anteile von Metsäliitto und Botnia an der Zellstofffabrik Fray Bentos und dem Eukalyptusplantagenunternehmen Forestal Oriental in Uruguay an UPM übertragen werden. Im Zuge der Transaktion hat UPM etwa 30 % seiner Anteile an Oy Metsä-Botnia Ab an Metsälitto verkauft und von Botnia eine 1,2-prozentige Beteiligung an dem Energieunternehmen Pohjolan Voima Oy erworben. Die Unternehmen hatten am 22. Oktober 2009 eine diesbezügliche Absichtserklärung unterzeichnet.

UPM schätzt die finanziellen Auswirkungen der Transaktion vorläufig folgendermaßen ein: Das Unternehmen wird im vierten Quartal 2009 einen Veräußerungsgewinn von 220 Millionen Euro aus dem Verkauf der Botnia-Anteile verbuchen. Außerdem wird sich durch die Veränderungen der Fair-Values und die frühere indirekte Beteiligung UPMs Eigenkapital um rund 500 Millionen erhöhen. Es wird geschätzt, dass in der Bilanz von UPM die Vermögenswerte um rund 1.300 Millionen Euro und die verzinslichen Nettoverbindlichkeiten um rund 350 Millionen Euro steigen werden. Es wird erwartet, dass sich die Transaktion positiv auf UPMs Betriebsergebnis für 2010 und nur geringfügig auf den Verschuldungsgrad auswirken wird.

Der Unternehmenswert der Zellstofffabrik Fray Bentos und von Forestal Oriental beläuft sich auf insgesamt rund 1,6 Milliarden Euro, der von Botnia ohne die Geschäftstätigkeiten in Uruguay und die Beteilung an Pohjolan Voima auf rund 1,9 Milliarden Euro.

Nach der Transaktion ist UPM mit 91 % an der Zellstofffabrik in Fray Bentos, zu 100 % an Forestal Oriental und etwa 17 % an Botnia beteiligt.

Falls Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:
Tapio Korpeinen, President, Energy & Pulp Business Group, UPM, Tel.
+358 40 730 0090
Jyrki Salo, Executive Vice President & CFO, UPM, Tel. +358 204 15 0011

Botnias Geschäftstätigkeiten in Uruguay an UPM übertragen –
Rund 220 Millionen Veräußerungsgewinn aus dem Verkauf der Geschäftstätigkeiten von Botnia in Finnland

(UPM, Helsinki, 8. Dezember 2009 um 15:00 OEZ) – UPM, Metsäliitto
Cooperative, M-real Corporation und Oy Metsä-Botnia Ab (Botnia) haben heute die Transaktion abgeschlossen, durch die die Anteile von Metsäliitto und Botnia an der Zellstofffabrik Fray Bentos und dem Eukalyptusplantagenunternehmen Forestal Oriental in Uruguay an UPM übertragen werden. Im Zuge der Transaktion hat UPM etwa 30 % seiner Anteile an Oy Metsä-Botnia Ab an Metsälitto verkauft und von Botnia eine 1,2-prozentige Beteiligung an dem Energieunternehmen Pohjolan Voima Oy erworben. Die Unternehmen hatten am 22. Oktober 2009 eine diesbezügliche Absichtserklärung unterzeichnet.

UPM schätzt die finanziellen Auswirkungen der Transaktion vorläufig folgendermaßen ein: Das Unternehmen wird im vierten Quartal 2009 einen Veräußerungsgewinn von 220 Millionen Euro aus dem Verkauf der Botnia-Anteile verbuchen. Außerdem wird sich durch die Veränderungen der Fair-Values und die frühere indirekte Beteiligung UPMs Eigenkapital um rund 500 Millionen erhöhen. Es wird geschätzt, dass in der Bilanz von UPM die Vermögenswerte um rund 1.300 Millionen Euro und die verzinslichen Nettoverbindlichkeiten um rund 350 Millionen Euro steigen werden. Es wird erwartet, dass sich die Transaktion positiv auf UPMs Betriebsergebnis für 2010 und nur geringfügig auf den Verschuldungsgrad auswirken wird.

Der Unternehmenswert der Zellstofffabrik Fray Bentos und von Forestal Oriental beläuft sich auf insgesamt rund 1,6 Milliarden Euro, der von Botnia ohne die Geschäftstätigkeiten in Uruguay und die Beteilung an Pohjolan Voima auf rund 1,9 Milliarden Euro.

Nach der Transaktion ist UPM mit 91 % an der Zellstofffabrik in Fray Bentos, zu 100 % an Forestal Oriental und etwa 17 % an Botnia beteiligt.

Falls Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:
Tapio Korpeinen, President, Energy & Pulp Business Group, UPM, Tel.
+358 40 730 0090
Jyrki Salo, Executive Vice President & CFO, UPM, Tel. +358 204 15 0011