UPM plant Restrukturierungen und dauerhafte Schließungen, um die Wettbewerbsfähigkeit seiner Geschäftsbereiche Plywood und Timber in Finnland zu sichern. Die Sperrholzfabrik Savonlinna soll eine erstklassige Produktionsstätte für Birkensperrholz werden.

Press Release 3.11.2009 2:00 EET

UPM plant Restrukturierungen und dauerhafte Schließungen, um die Wettbewerbsfähigkeit seiner Geschäftsbereiche Plywood und Timber in Finnland zu sichern. Die Sperrholzfabrik Savonlinna soll eine erstklassige Produktionsstätte für Birkensperrholz werden.

(UPM, Helsinki, 3. November 2009 um 9:30 Uhr EET) – UPM plant bedeutende Restrukturierungen, um die Wettbewerbsfähigkeit der Geschäftsbereiche Plywood und Timber in Finnland zu sichern. Ziel ist es, langfristig die Wettbewerbsfähigkeit der Geschäftsbereiche hinsichtlich der Kosten stark zu verbessern und den Mehrwert der Produktion in Finnland zu steigern. Die Mitbestimmungsverhandlungen mit den Mitarbeitern bezüglich dieser Pläne werden umgehend beginnen.

UPM plant, die Sperrholzfabrik und das Sägewerk in Heinola, die Sperrholzfabrik Kaukas in Lappeenranta und das Weiterverarbeitungswerk in Parkano im Laufe des ersten Halbjahres 2010 dauerhaft zu schließen. Außerdem plant das Unternehmen, im Geschäftsbereich Plywood in den meisten finnischen Werken Wochenendschichten zu streichen und die Organisation der Büroangestellten zu verschlanken. Darüber hinaus wird im Weiterverarbeitungswerk Kaukas in Lappeenranta die Produktion restrukturiert. Falls die Restrukturierung wie geplant durchgeführt wird, wird sich die Mitarbeiterzahl bei UPM um rund 870 Personen verringern, von denen etwa 650 in den Einheiten tätig sind, die dauerhaft geschlossen werden sollen.

Die Kosten der Restrukturierung werden auf etwa 44 Millionen Euro geschätzt. Darin sind Rückstellungen in Höhe von ca. 11 Millionen Euro enthalten.

Außerdem plant UPM eine Investition in Höhe von etwa 25 Millionen Euro in den Ausbau der Sperrholzfabrik Savonlinna und die Weiterentwicklung der Produktion im Sägewerk Kaukas und der Weiterverarbeitungsfabrik Aureskoski. Wenn die Pläne umgesetzt werden, wird die Sperrholzfabrik Savonlinna die weltweit effizienteste Produktionsstätte für Birkensperrholz mit einer jährlichen Produktionskapazität von 120.000 Kubikmetern an qualitativ hochwertigem Birkensperrholz werden. Mit der Investition will UPM seine Stellung als führender Sperrholzhersteller in Europa sichern. Die geplanten Investitionen in das Sägewerk Kaukas und die Weiterverarbeitungsfabrik Aureskoski würden die Wettbewerbsfähigkeit des Geschäftsbereichs Timber hinsichtlich der Kosten und seine Stellung auf dem europäischen Markt sichern.

"Zentralisierung und Effizienzverbesserung schaffen Möglichkeiten für eine langfristig profitable Geschäftstätigkeit in Finnland. Die Auswirkungen dieser Pläne auf die Mitarbeiter sind bedauerlich, aber die derzeitige Situation kann nicht aufrecht erhalten werden. Wettbewerbsfähigkeit hinsichtlich der Kosten und eine effiziente Produktionsstruktur sind für die Geschäftsbereiche Plywood und Timber unerlässlich,“ so Jussi Vanhanen, Mitglied des UPM Group Executive Boards und President der Engineered Materials Business Group.

"Mit den geplanten Maßnahmen wird UPM seine Produktion in Finnland auf ein Niveau führen, das eine profitable Produktion und wettbewerbsfähige Holzbeschaffung erleichtert,” so Tuomo Visanko, Senior Vice President, Forest and Timber Business Area, UPM.

Die schwierige Marktsituation für Sperr- und Schnittholzprodukte dauert seit vergangenem Herbst an und UPM war gezwungen, die Produktion in allen seinen Werken stark zu drosseln und vorübergehende Freisetzungen vorzunehmen.

In der Sperrholzfabrik Heinola steht die Produktion seit Januar, in der Sperrholzfabrik Kaukas seit Mai dieses Jahres still. Die Mitarbeiter beider Werke wurden für die Zeit der Stilllegung vorübergehend freigesetzt. In der Sperrholzfabrik Kaukas sind 298 Mitarbeiter, in Heinola 212 Mitarbeiter beschäftigt.

Das Sägewerk Heinola und die Weiterverarbeitungsfabriken Parkano und Kaukas haben das ganze Jahr über die Produktion verringert. Das Sägewerk Heinola hat 77, das Weiterverarbeitungswerk Parkano 64 und das Weiterverarbeitungswerk Kaukas 25 Mitarbeiter.

"In Zukunft würde UPM vier moderne Sperrholzfabriken und zwei Furnierfabriken, fünf Sägewerke und drei Weiterverarbeitungsfabriken in Finnland betreiben. Wir verfügen hier über ein sehr gutes Know-how und eine stabile Betriebsumgebung. Die geplanten Maßnahmen verbessern unsere Fähigkeit, auf die Bedürfnisse der Kunden zu reagieren, wenn der Markt wieder anzieht. UPM wird auch zukünftig der führende europäische Sperrholzproduzent sein,“ sagt Vanhanen.

Der UPM Geschäftsbereich Plywood hat derzeit in Finnland 2.450 Mitarbeiter, im Geschäftsbereich Timber sind 900 Personen tätig. Wenn die Maßnahmen wie geplant umgesetzt werden, wird sich die Mitarbeiterzahl im Geschäftsbereich Plywood um rund 710 Personen und im Geschäftsbereich Timber um 160 Personen verringern. Der Geschäftsbereich Timber wird auch mit den Beschäftigten in allen anderen finnischen Einheiten Mitarbeiterverhandlungen über die Fortsetzung vorübergehender Produktionsverringerungen im Jahr 2010 aufnehmen.

UPM schätzt, dass die Kosten der Umstrukturierung sich im vierten Quartal im Geschäftsbereich Plywood einschließlich eines Cash-Effekts von 24 Millionen Euro auf etwa 30 Millionen Euro belaufen werden. Im Geschäftsbereich Timber werden die Kosten auf etwa 14 Millionen Euro einschließlich eines Cash-Effekts von ca. 9 Millionen Euro geschätzt.

Erste Ergebnisse der Mitarbeiterverhandlungen sind für Anfang 2010 zu erwarten. Bei den Verhandlungen werden auch Möglichkeiten für Ruhestandsregelungen, unternehmensinterne Weiterbeschäftigung und Umschulungen einbezogen.

Falls die geplanten Schließungen durchgeführt werden, wird UPM auf Grundlage seiner bisherigen Erfahrungen ein From-Job-to-Job-Programm starten. Das Programm würde in Zusammenarbeit mit verschiedenen anderen Partnern Maßnahmen beinhalten, um die betroffenen Mitarbeiter aktiv bei der Suche nach neuen Arbeitsplätzen und Umschulungen zu unterstützen.

Pressekonferenzen

UPM wird heute, am 3. November 2009, um 11:00 finnischer Zeit wie folgt Pressekonferenzen veranstalten, um die Pläne zu erläutern:
- in Heinola in der Opetusalan koulutuskeskus (Opeko), Lampikatu 5, unter der Leitung der UPM Directors Jussi Vanhanen, Tuomo Visanko, Pauli Hänninen und Kari Hyvönen.
Ansprechpartner vor Ort: Markku Herrala, Communications Manager, UPM, Plywood,
Tel. +358 40 586 2597.
- in Lappeenranta im Kaukas Club, Kaukaankatu 26, unter der Leitung der UPM Directors Hans Sohlström, Arto Juvonen, Raimo Särkelä und Matti Lehmuskorpi.
Ansprechpartner vor Ort: Mariitta Stenbäck, Communications Manager, UPM,
Kaukas,
Tel. +358 40 595 8904.
- in der Weiterverarbeitungsfabrik Parkano, Teollisuustie 11, unter der Leitung der UPM Directors Arto Halonen und Matti Nordberg. Ansprechpartner vor Ort: Antti Ratia, Head of Communications, UPM, Timber, Tel. +358 40 487 2173.

Pressematerial in finnischer und englischer Sprache steht ab 11:00 Uhr finnischer Zeit auf der UPM Internetseite zur Verfügung: www.upm-kymmene.com > Media >
Competitiveness of Plywood and Timber businesses

Falls Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:
Tapio Korpeinen, President, Energy and Pulp Business Group und Mitglied des
UPM Group Executive Board, Tel. +358 204 15 0567

Geschäftsbereich Plywood – nach 11:45 Uhr finnischer Zeit:
Jussi Vanhanen, President, UPM, Engineered Materials Business Group,
Tel. +358 40 567 2458
Arto Juvonen, Senior Vice President, UPM, Plywood Business Area, Tel. +358 20 415 0469

Geschäftsbereich Timber – nach 11:45 Uhr finnischer Zeit:
Tuomo Visanko, Senior Vice President, UPM, Forest and Timber Business
Area,
Tel. +358 20 415 6300
Arto Halonen, Senior Vice President, UPM, Timber, Tel. +358 40 823 2877


Hinweise für Redakteure

Die Sperrholzfabrik Heinola beschäftigt 212 Mitarbeiter und verfügt über eine jährliche Kapazität von rund 50.000 Kubikmeter Birkensperrholz.

Im Sägewerk Heinola, das über eine jährliche Kapazität von 120.000 Kubikmeter Schnittholz verfügt, sind 77 Mitarbeiter beschäftigt.

Die Sperrholzfabrik Kaukas hat 298 Mitarbeiter. Ihre jährliche Kapazität beläuft sich auf etwa 80.000 Kubikmeter Birkensperrholz.

Im Sägewerk Kaukas sind rund 160 Mitarbeiter beschäftigt. Das Werk verfügt über eine jährliche Kapazität von 500.000 Kubikmetern Rotholz-Schnittholz.

Die Weiterverarbeitungsfabrik Kaukas hat 25 Mitarbeiter und verfügt über eine jährliche Kapazität von etwa 40.000 Kubikmetern an weiterverarbeiteten Produkten.

Die Weiterverarbeitungsfabrik Parkano hat 64 Mitarbeiter und verfügt über eine jährliche Kapazität von etwa 20.000 Kubikmetern an weiterverarbeiteten Produkten.

Die Weiterverarbeitungsfabrik Aureskoski hat rund 60 Mitarbeiter und verfügt über eine jährliche Kapazität von etwa 120.000 Kubikmetern an weiterverarbeiteten Produkten.

Die Sperrholzfabrik Savonlinna beschäftigt etwa 330 Mitarbeiter. Ihre jährliche Kapazität beläuft sich auf 80.000 Kubikmeter Birkensperrholz. Nach den geplanten Investitionen würde die Kapazität sich auf 120.000 Kubikmeter erhöhen.

UPM führt die Bio- und Forstindustrie in eine neue, nachhaltige und von Innovationen geprägte Zukunft. Unsere Wettbewerbsfähigkeit basiert auf Kostenführerschaft und Bereitschaft zur Veränderung. Unsere Produkte werden aus erneuerbaren Rohstoffen hergestellt und sind recyclingfähig. UPM besteht aus drei Business Groups: Energy & Pulp, Paper und Engineered Materials. Das Unternehmen beschäftigt rund 24.000 Mitarbeiter und betreibt Produktionsstätten in 14 Ländern. Im Jahr 2008 verzeichnete der Konzern einen Umsatz von 9,5 Milliarden Euro. Die Aktien von UPM werden an der Wertpapierbörse in Helsinki notiert. www.upm-kymmene.com

UPM bietet unter der Marke WISA qualitativ hochwertige Sperrhölzer und Furniere hauptsächlich für die Baubranche, die Transportindustrie und die Möbelherstellung an. Im Jahr 2008 verzeichnete UPM Plywood mit rund 3.400 Mitarbeitern, von denen 2.450 in Finnland tätig sind, einen Umsatz von 530 Millionen Euro. UPM betreibt 6 Sperrholzfabriken und 2 Furnierfabriken in Finnland, eine Sperrholz- und eine Furnierfabrik in Russland und ein Sperrholzwerk in Estland. www.wisa.com

UPM Timber produziert Schnittholz und weiterverarbeitete Holzprodukte für die Baubranche und die Tischlerei-Industrie. Die jährliche Produktionskapazität beläuft sich auf 2,2 Millionen Kubikmeter an WISA Holzprodukten. UPM Timber unterhält 15 Produktionsstätten in Österreich, Finnland, Frankreich und Russland. In Finnland betreibt UPM sechs Sägewerke; sie befinden sich in Lappeenranta, Kajaani, Pietarsaari, Korkeakoski, Heinola und Pori. UPM Timber beschäftigt 1.300 Mitarbeiter, von denen 900 in Finnland tätig sind.


***
Dies ist eine inoffizielle Übersetzung der ursprünglich in englischer Sprache abgefassten Pressemitteilung.