UPM beteiligt sich an einer symbolischen Aktion des WWF gegen den Klimawandel

Press Release 27.3.2009 2:00 EET

(UPM, Helsinki, 27. März 2009) – UPM beteiligt sich an der vom WWF initiierten weltweiten Earth Hour 2009 und wird am 28. März 2009 in der Unternehmenszentrale in Helsinki/ Finnland zwischen 20.30 Uhr und 21.30 Uhr das Licht aus-schalten. Mit dieser symbolischen Handlung zeigt UPM, dass das Unternehmen sich ernsthaft für die Abschwächung des Klimawandels einsetzt.

“Durch die Teilnahme an dieser weltweiten Aktion unter-streicht UPM, dass es wichtig ist, zu handeln und nach Lösungen zu suchen, die die Auswirkungen auf den Klimawandel verringern. Außerdem gibt das Unternehmen für alle Stakeholder ein wichtiges Beispiel, dem sie folgen können”, so Anja Silvennoinen, Senior Vice President, Energy Business Area.

Ziel von UPM ist es, bei seiner betrieblichen Tätigkeit das Gesamtaufkommen an fossilen Kohlendioxidemissionen sowohl aus direkten als auch indirekten Quellen zu verringern. Dazu hat UPM erheblich in die CO2-neutrale Energieerzeugung aus Biomasse investiert. Derzeit werden in den Kraftwerken der UPM Fabriken zu über 62 % erneuerbare Brennstoffe eingesetzt. Außerdem hat das Unternehmen seine Energieeffizienz verbessert und den Einsatz von Recyclingfasern in seinen Produktionspro-zessen gesteigert. Dank dieser Maßnahmen konnte UPM seit 1990 die fossilen CO2-Emissionen je Tonne Papier um 40 % verringern.

Laut dem Veranstalter WWF haben bereits 2.848 Städte und Gemeinden in 84 Ländern ihre Teilnahme an der Earth Hour 2009 zugesagt.

Falls Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:
Anja Silvennoinen, Senior Vice President, Energy Business Area, Tel. +358 2041 50733

Earth Hour
Earth Hour ist eine global vom WWF veranstaltete Aktion, bei der Menschen und Städte auf der ganzen Welt am gleichen Tag zur gleichen Stunde das Licht ausschalten. Die Aktion findet am Samstag, dem 28.03.2009, zwischen 20.30 Uhr und 21.30 Uhr statt. Mehr Informationen zur Earth Hour finden Sie unter www.earthhour.org
Weitere Informationen über den WWF finden Sie im Internet unter www.worldwildlife.org

***
Dies ist eine inoffizielle Übersetzung der ursprünglich in englischer Sprache abgefassten Pressemitteilung.