UPM Raflatac feiert Eröffnung seines neuen RFID-Werks in Guangzhou/China - Produktion auf drei Kontinenten stärkt UPM Raflatacs Präsenz auf dem weltweiten RFID-Markt weiter

Press Release 26.11.2008 2:00 EET

(UPM Raflatac, Tampere, 26. November 2008, 8.30 Uhr) - UPM Raflatac feiert heute die Eröffnung eines neuen RFID-Werks in Guangzhou/China. Mit der Inbetriebnahme dieser Produktionsstätte, ausgestattet nach dem neuesten Stand der Technik, festigt das Unternehmen vor allem auf dem asiatischen Markt sein Servicelevel. Außerdem stärkt UPM Raflatac durch die Produktion von Tags und Inlays auf nunmehr drei Kontinenten – Asien, Nordamerika und Europa – weiter seine Präsenz auf dem weltweiten RFID-Markt.

Die Produktionskapazität in Guangzhou wird sich anfänglich auf 100 Millionen passive RFID-Tags und -Inlays sowohl mit HF-(Hochfrequenz)- als auch mit UHF-(Ultra-Hochfrequenz)-Technologie jährlich belaufen. Je nach Marktnachfrage kann die Produktionskapazität auf mehrere hundert Millionen Stück pro Jahr erhöht werden.

Die Produktion in der südchinesischen Provinz Guangdong bietet maßgebliche Vorteile, so etwa die Nähe zu aktuellen und potentiellen Kunden und den direkten Zugang zum chinesischen Markt. Außerdem ist es nicht mehr erforderlich, Produkte von anderen Werken zu importieren. "Die Möglichkeit zur Produktion vor Ort schafft eine solide Grundlage für Wachstum auf dem asiatischen Markt und unterstreicht gleichzeitig unsere Stellung als weltweit führender Hersteller von RFID-Tags und -Inlays," so Christer Härkönen, Senior Vice President, UPM Raflatac, Geschäftsbereich RFID.

Auf dem asiatischen Markt bedient UPM Raflatac eine Reihe von RFID-Endanwendungsbereichen, einschließlich Bekleidungsindustrie, Fahrkartenherstellung, Lieferkettenmanagement, Pharmaindustrie, Medienmanagement, Transportwesen und Gewerbe. Neben der besseren Versorgung des heimischen Marktes wird UPM Raflatac in Guangzhou auch Tags und Inlays für den Export produzieren.

"Die Eröffnung der Fabrik in Guangzhou ist ein großer Erfolg für UPM Raflatac. Damit etabliert sich das Unternehmen als wirklich globaler Inlay-Produzent," sagt Michael Liard, Research Director, RFID & Contactless, des führenden Marktforschungsunternehmens ABI Research. "Der Anwendungsmix in Asien wird immer vielseitiger, je mehr Kunden aus verschiedensten vertikalen Märkten RFID testen und einsetzen. Durch lokale Präsenz und die Erhöhung der Produktionskapazität wird UPM Raflatac in der Lage sein, die steigende Nachfrage sowohl in China als auch im Ausland zu befriedigen.

Falls Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:
Christer Härkönen, Senior Vice President, RFID, UPM Raflatac, Tel. +358 50 569 3342
Michael Liard, Research Director, RFID & Contactless, ABI Research, Tel. +1 516 624 2500


***
Dies ist eine inoffizielle Übersetzung der ursprünglich in englischer Sprache abgefassten Pressemitteilung.