UPM schließt Sägewerk Leivonmäki

Press Release 19.8.2008 2:00 EET

(UPM, Helsinki, 15. August 2008, 13.00 Uhr) – Die Verhandlungen mit den Mitarbeitern des UPM Sägewerks in Leivonmäki, Finnland, sind abgeschlossen. Bei den Verhandlungen sollte erörtert werden, welche Möglichkeiten es gibt, das seit langem Verluste generierende Sägewerk weiter zu betreiben. Gleichzeitig wurde die Situation durch die sich kontinuierlich verschlechternde Marktlage für Schnittholz, die Unsicherheit hinsichtlich der Rohstoffversorgung mit Holz und den hohen Holzpreis weiter erschwert.

Auf Grundlage der im Juni begonnenen Verhandlungen hat UPM entschieden, das Sägewerk in Leivonmäki zu schließen. Der Betrieb wird im Laufe des Jahres 2008 eingestellt.

Im Sägewerk Leivonmäki sind ca. 60 Mitarbeiter beschäftigt. UPM sucht aktiv nach Möglichkeiten zur Versetzung der Mitarbeiter in andere UPM Werke. Das in Zentralfinnland gelegene Sägewerk produziert Fichtenschnittholz und verfügt über eine jährliche Produktionskapazität von 80.000 Kubikmetern. Die Fabrik verarbeitet jährlich etwa 200.000 Kubikmeter Fichtenrundholz. Das Sägewerk Leivonmäki wurde 1960 gegründet.

UPM Timber produziert Schnittholz und weiterverarbeitete Holzprodukte für die Baubranche und die Tischlerei- industrie. Die jährliche Produktionskapazität beläuft sich auf 2,2 Millionen Kubikmeter an WISA Holzprodukten. UPM Timber unterhält 16 Produktionsstätten in Österreich, Finnland, Frankreich und Russland. In Finnland betreibt UPM sieben Sägewerke; sie befinden sich in Lappeenranta, Kajaani, Pietarsaari, Korkeakoski, Heinola, Pori und in Leivonmäki. UPM Timber beschäftigt 1.450 Mitarbeiter.

Falls Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:
Tuomo Visanko, Senior Vice President, UPM Timber, Tel. +358 400 352 990 (nach 13.30 Uhr)

UPM, Media Desk
Tel. +358 40 5883284, communications@upm-kymmene.com


***
Dies ist eine inoffizielle Übersetzung der ursprünglich in englischer Sprache abgefassten Pressemitteilung.