UPM und Remondis kooperieren beim Projekt UPM Closed Loop Recycling

Press Release 30.5.2008 2:00 EET

(UPM, Helsinki, 29. Mai 2008) – Als größter Papiersponsor der drupa 2008 übernimmt UPM auch Verantwortung in der Frage der Altpapierentsorgung. UPM hat zugesagt, alle während der Messe anfallenden Papierabfälle zu recyceln und wird eng mit Remondis, einem führenden Abfallent-sorgungsunternehmen, zusammenarbeiten.

Während der Messe wird bedruckter und unbedruckter Papierabfall in Containern gesammelt und danach in der Langenfelder Anlage von Remondis zu Ballen verarbeitet. Nach der Bündelung werden die Ballen zu verschiedenen UPM Fabriken transportiert und dort als wertvoller Rohstoff in der Papierherstellung verwendet.


„Die Partnerschaft mit Remondis im Rahmen der drupa 2008 macht Sinn, denn Remondis ist der lokale Dienst-leister der Messe Düsseldorf für allgemeines Abfallmanage-ment. Die Infrastruktur von Remondis ermöglicht die Sammlung, die Handhabung, den Transport und die Herstellung von Altpapierballen in Übereinstimmung mit der UPM Vision eines geschlossenen Altpapierkreislaufes“, erklärt Jan Sillman, VP RCP Resource Management bei UPM.

UPM ist weltweit einer der größten Verwender von Altpapier zur Herstellung von grafischen Papieren. Etwa ein Drittel des zur Papierherstellung verwendeten Faserrohstoffes ist Altpapier, das vornehmlich für die Herstellung von Zei-tungsdruck- und SC-Papier verwendet wird, aber auch für LWC- und andere Druckpapiersorten.

Die UPM Fabriken in Chapelle (Frankreich), Schwedt, (Deutschland) und Shotton (UK) stellen Papiere aus 100% Altpapier her. Weitere UPM Fabriken, in denen Altpapier verwendet wird sind Augsburg (Deutschland), Kaipola (Finnland), Schongau (Deutschland) und Steyrermühl (Österreich).

Falls Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:
Jan Sillman, VP, RCP Resource Management, UPM, tel. +49 175 1500232
Federico Dossena, Project Manager, RCP Resource Management, UPM, tel. +39 348 265 7650