UPM wird im Werk Kajaani Kiefernholz zur Holzstoffherstellung einsetzen - Neue innovative Methode dispergiert schädliches Harz

Press Release 24.4.2007 2:00 EEST

(UPM, Helsinki, 24. April um 12.20 Uhr) – UPM hat eine neue innovative Methode für den Einsatz von Kiefernholz zur Holzstoffherstellung entwickelt. Dazu hat UPM in seinem Werk Kajaani in Finnland in den vergangenen Jahren erfolgreich mehrere Pilotversuche durchgeführt. Partner von UPM bei diesem Pilotprojekt war das deutsche Unternehmen ITT Wedeco.

UPM wird im Werk Kajaani 11 Millionen Euro in den Bau einer Anlage zur Ozonbehandlung im Produktionsmaßstab investieren. Ziel ist es, die Rohstoffbasis des Werks zu diversifizieren und Kosteneinsparungen zu erzielen, ohne die Papierqualität und die Papiermaschinen- laufeigenschaften zu beeinträchtigen.

Aufgrund der Menge an Harz konnte Kiefernholz bisher nur eingeschränkt zur Holzstoffherstellung eingesetzt werden. Bei der neuen Methode wird das schädliche Harz durch den Einsatz von Ozon dispergiert.

Der Einsatz von Kiefernholz zur Produktion in Kajaani wird beginnen, sobald die Investition Anfang 2008 abgeschlossen ist. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit UPMs R&D Center durchgeführt. Nach Abschluss der Testphase im Werksmaßstab in Kajaani kann die Methode auch in anderen Holzstoff verarbeitenden UPM Papierfabriken eingesetzt werden.

Falls Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:
Pauli Hänninen, UPM, Executive Vice President, Technology, Tel. +358
2041 50543
Kari Pasanen, General Manager, UPM, Kajaani, Tel. +358 40 512 0664
(außer zwischen 14.00 und 17.00 Uhr osteuropäischer Zeit, EET)

***

Dies ist eine inoffizielle Übersetzung der ursprünglich in englischer Sprache abgefassten Pressemitteilung.