Grundstein für Chemikalienrückgewinnungsanlage in der UPM Zellstofffabrik Kymi in Kuusankoski gelegt

Press Release 17.1.2007 2:00 EET

(UPM, Kuusankoski, 17. Januar 2007) – Ein groß angelegtes Bauprojekt im finnischen Kuusankoski verläuft nach Plan. Das Projekt wurde im vergangenen Frühjahr gestartet. Die neue Rückgewinnungsanlage soll im Sommer 2008 in Betrieb gehen. Der Grundstein für die Chemikalien- rückgewinnungsanlage in der UPM Zellstofffabrik Kymi wurde am 17. Januar 2007 gelegt.

Der Bau der neuen Rückgewinnungsanlage stellt nicht nur für Kymi und UPM, sondern für die gesamte finnische Forstindustrie das größte derzeit laufende Investitions- projekt dar. Das geschätzte Investitionsvolumen beläuft sich auf 325 Millionen Euro und umfasst den Austausch zweier veralteter Chemikalien-Rückgewinnungslinien durch eine moderne Anlage.

Die Investition wird die Zellstoffversorgung des Papierwerkes Kymi und die Entwicklung des Standorts zu einer wettbewerbsfähigen integrierten Feinpapierfabrik sicherstellen. Nach Abschluss der Investition wird die jährliche Produktionskapazität des Werkes bei über 900.000 Tonnen liegen.

Durch diese Investition ist es Kymi möglich, den Energie-Selbstversorgungsgrad in der integrierten Zellstofff- und Papierfabrik zu erhöhen, die Produktionskosten zu senken und die Umweltwirkungen – beispielsweise hinsichtlich der fossilen Kohlendioxidemissionen – zu verringern. Die neue Anlage ermöglicht es, die Nutzung von Biobrennstoffen zu steigern und die Produktionskapazität für Biostrom zu verdoppeln. Diese Investition stellt zusammen mit der Einführung neuer Betriebsmodelle einen wichtigen Bestandteil von Kymis Erneuerungsprogramm dar.

UPMs President & CEO Jussi Pesonen legte in seiner Rede dar, dass das Projekt in einer neuen Betriebskonfiguration, die in einem neuen Geschäftsumfeld gesteigerte Wettbewerbsfähigkeit und Profitabilität erfordere, von großer Bedeutung für UPM sei. Energieeffizienz ist ein wesentlicher Wettbewerbsfaktor geworden. UPM hat durch Investitionen in Finnland und anderen Ländern, in denen das Unternehmen tätig ist, seine Energieeffizienz durchweg verbessert.

Wie Matti Lievonen, President, UPM Fine & Speciality Papers, erklärte, gehören Feinpapiere zum Kerngeschäft von UPM. Die Investition im Werk Kymi wird die Entwicklung dieses Geschäftsbereichs und seine Rentabilität stärken. UPM ist einer der größten Anbieter in der europäischen Feinpapierindustrie. Der Umbau von Kymi wird das Unternehmen in eine noch bessere Lage versetzen, die beste Performance in der Branche zu erbringen

Handels- und Industrieminister Mauri Pekkarinen überbrachte ein Grußwort der finnischen Regierung.

Chemikalienrückgewinnung ist einer der Hauptprozesse bei der Zellstoffherstellung. In der Rückgewinnungsanlage werden die beim Aufschluss des Zellstoffs eingesetzten Chemikalien zurückgewonnen und können dann erneut verwendet werden. Gleichzeitig kann die bei der Holzkochung entstehende Energie genutzt werden.

Falls Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:
Matti Haukijärvi, Project Director, UPM, Tel. +358 40 543 2901


Die englische Fassung dieser Mitteilung ist die allein gültige und rechtsverbindliche, die deutsche Fassung dient allein dem besseren Verständnis. Sollten sich zwischen der englischen und der deutschen Fassung Differenzen ergeben, so ist allein die englische Fassung maßgeblich.