UPM investiert im Werk Tervasaari in die Produktion von gebleichtem Zellstoff

Press Release 1.6.2006 2:00 EET

(UPM, Helsinki, 1. Juni 2006) – UPM wird die Produktion von gebleichtem Zellstoff für die Papiermaschinen im Werk Tervasaari im finnischen Valkeakoski erhöhen. Im Herbst 2007 soll eine neue Bleichanlage im Werk in Betrieb genommen werden. Das Investitionsvolumen für dieses Projekt beläuft sich auf insgesamt 25 Millionen Euro.

Die Produktion von gebleichtem Zellstoff kann erhöht werden, da nach der Stilllegung der Papiermaschine PM 6 während des zweiten Quartals 2007 in Tervasaari der Bedarf an ungebleichtem Zellstoff sinken wird. Insgesamt wird die derzeitige Zellstoffkapazität des Werks dadurch nicht steigen. Tervasaari wird allerdings zukünftig 70 Prozent anstatt derzeit 50 Prozent seines Zellstoffbedarfs aus eigener Produktion decken.

UPM Tervasaari betreibt vier Papiermaschinen, von denen zwei Trennpapiere herstellen (PM 8 und PM 5). Diese beiden Papiermaschinen verfügen über eine jährliche Produktionskapazität von insgesamt 250.000 Tonnen. Das Werk ist weltweit führend in der Herstellung von Trennpapieren. Daneben produziert die PM 7 Briefumschlagpapiere und technische Papiere und die PM 6, die während des zweiten Quartals 2007 stillgelegt werden soll, produziert derzeit Sackpapiere und technische Papiere. Etwa 90 Prozent der Produktion des Werkes werden exportiert. Das Werk verfügt über eine jährliche Produktionskapazität von 240.000 Tonnen Zellstoff, der zur Gänze in Tervasari selbst verarbeitet wird.

Falls Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:
Johan Karjaluoto, Senior Vice President, BA Speciality Papers, UPM, Fine and Speciality Papers Division, Tel.: +358 204 15 0372, Mobil: +358 400 660 322
Eero Kuokkanen, Vice President & General Manager, Tel.: +358 204 16 2300,
Mobil: +358 40 073 43 32
Veikko Petäjistö, Director, Pulp and Energy, Tel.: +358 204 16 2610,
Mobil: +358 40 543 29 09