UPM zahlt von nun an für Energieholz, um zuverlässige Versorgung in Finnland sicherzustellen

Press Release 7.4.2006 2:00 EEST

(UPM, Helsinki, 7. April 2006) – Um in Finnland eine zuverlässige Versorgung seiner Kraftwerksanlagen mit Energieholz sicherzustellen, wird UPM ab dem 7. April 2006 für Energieholz, das bei Endhieben in fichtendominierten Forsten anfällt, 30 bis 125 Euro je Hektar bezahlen. Waldbesitzer können weiteren Nutzen aus Energieholz- verkäufen an UPM ziehen, wenn nach der Rodung von Baumstümpfen in Regenerationsgebieten auch eine Bodenbearbeitung erfolgt.

In den vergangenen zehn Jahren hat UPM seine Kraftwerke in Finnland modernisiert und den Einsatz von Biobrenn- stoffen zur Energie- erzeugung erhöht. Im Jahr 2005 betrug der Anteil CO2-neutraler Brennstoffe an der Energieerzeugung in den finnischen UPM Werken über 75 Prozent. Das Unternehmen setzte 900.000 Kubikmeter Energieholz ein und will die Nutzung weiter steigern.

"Als energieintensives Unternehmen will UPM die Versorgung mit Energie zu wettbewerbsfähigen Preisen und mit minimalen Emissionen sicherstellen. Holz ist eine nachwachsende natürliche Ressource. Daher entstehen beim Einsatz von Waldbrennstoffen keine Kohlendioxidemissionen, die den Klimawandel beschleunigen“, so Anja Silvennoinen, Vice President, Energy.

Der Einsatz von Waldbrennstoffen – darunter versteht man den Abraum, Baumstümpfe und Kleinholz aus Durchforstungen – ist dank der Weiterentwicklung der Erntetechniken stetig gestiegen. UPM hat neue Maschinen und Methoden entwickelt, so zum Beispiel eine Bündelmaschine für Schlagabraum und eine Maschine, die im Zuge der Baumstumpfrodung den Boden bearbeitet. Auch die Gerätschaften und Methoden zum Transport und zur Lagerung von Energieholz wurden entsprechend der Bedürfnisse der Kraftwerke weiterentwickelt.

"Die langfristige Entwicklung von Erntetechniken hat Energieholz für Waldbesitzer interessant und für die Industrie wettbewerbsfähig gemacht. Unser Ziel ist es, das Geschäft mit Energieholz zu einem normalen Bestandteil des Holzhandels zu machen. Darum bieten wir Waldbesitzern jetzt ein neues Einkaufs- und Dienstleistungspaket zu wettbewerbsfähigen Kosten an”, erklärt Sixten Sunabacka, Vice President, Forestry and Wood Sourcing, Finnland.


Falls Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:
Anja Silvennoinen, Vice President, Energy, Tel. +358 204 150 733
Sixten Sunabacka, Vice President, Forestry and Wood Sourcing, Finland, Tel. +358 204 163800