UPM modernisiert im Werk Kaipola die Papiermaschinen und erhöht den Einsatz von Biobrennstoffen

Press Release 18.8.2005 2:00 EET

UPM wird ca. 40 Millionen Euro in die Modernisierung der Papiermaschinen, des Kraftwerks und der Hackschnitzel- anlage in der Papierfabrik Kaipola in Finnland investieren. Die Modernisierungen stärken UPM im Hinblick auf die hohen Anforderungen der Kunden nach besserer Papierqualität und höherer Druckleistung. Darüber hinaus wird die Investition die Produktionseffizienz des Standorts steigern. Die Modernisierung soll bis Ende 2006 abgeschlossen sein.

Um den Kundenanforderungen gerecht zu werden, erhält die Magazinpapiermaschine PM 6 eine neue Ausrüstung für Super Jumbo Rollen. An der PM 4 zur Herstellung von Katalogpapier wird zur Verbesserung der Produktqualität die Siebpartie erneuert. In die PM 7, auf der Telefonbuch- und Zeitungspapier produziert werden, wird die modernisierte Aufwicklung der PM 6 eingebaut.

Darüber hinaus wird im werkseigenen Kraftwerk die Kapazität des Hauptkessels für Festbrennstoffe erhöht und es wird eine neue Anlage für Biobrennstoffe gebaut. Umbauten an der Hackschnitzelanlage sorgen dafür, dass mehr Hackschnitzel eingesetzt werden können.

Durch die Investition in den Kessel steigt der Anteil von Biobrennstoffen am Gesamtbrennstoffverbrauch des Werks auf über 70 Prozent. Der Bau einer neuen Anlage ermöglicht den Einsatz von Baumstümpfen zu Energieerzeugung. Dadurch werden in Kaipola die Kohlendioxidemissionen aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe um ein Drittel sinken.

Die UPM Papierfabrik Kaipola stellt Druckpapier für Telefonbücher, Magazine und Zeitungen her. Die jährliche Produktionskapazität des Werkes liegt bei ca. 700.000 Tonnen. Am Standort, der im finnischen Jämsä liegt, sind rund 780 Mitarbeiter beschäftigt.

Falls Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:
Leo Lindroos, Vice President and General Manager, UPM Kaipola, Tel. +358 40 515 6048
Hannu Miettinen, Technical Director, UPM Kaipola, Tel. +358 40 721 6426

UPM, Kaipola
Communications
18. August 2005