UPM modernisiert PM 6 im Werk Schongau in Deutschland

Press Release 14.7.2005 2:00 EET

Im Rahmen eines langfristig angelegten unternehmensweiten Entwicklungsprogramms wird UPM im Werk Schongau die PM 6 modernisieren und die Geschwin- digkeit der Papiermaschinen 7 und 9 erhöhen. Darüber hinaus wird eine neue Anlage zum Verpacken und Lagern von Großrollen errichtet, um dem Kundenwunsch nach immer größeren und breiteren Rollen zu entsprechen. Die Modernisierungsmaßnahmen werden die Produktionseffi- zienz des Werkes verbessern und die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts auch in Zukunft sichern. Die Umsetzung soll im 2. Quartal 2006 abgeschlossen sein. Insgesamt inves- tiert UPM in die Modernisierung 41 Millionen Euro.

Die UPM Papierfabrik Schongau stellt Zeitungsdruckpapier und ungestrichene Magazinpapiere für Zeitungen, Zeitungs- beilagen, Anzeigenblätter, Prospekte, Magazine und Kata- loge her. Mit drei modernen Papiermaschinen und 590 Mit- arbeitern wird das Werk nach Abschluss der Modernisie- rung über eine Produktionskapazität von 750.000 t Druck- papier aus bis zu 100 Prozent Altpapier verfügen. Die Papierfabrik Schongau ist weltweit einer der größten Wiederverwerter von Altpapier.

Falls Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:
Artur Stöckler, Vice President & General Manager, UPM Schongau, Tel.: +49 8861 213 122

UPM
Corporate Communications
14. Juli 2005