Neue Feinpapiermaschine im UPM Werk Changshu geht früher als geplant in Betrieb

Press Release 24.5.2005 2:00 EET

Die neue Feinpapiermaschine im UPM Werk Changshu wurde erfolgreich in Betrieb genommen. Die ersten Rollen Papier aus der neuen Maschine wurden am 24. Mai, vier Wochen früher als geplant, produziert.
Diese Investition macht UPM zum größten Hersteller von ungestrichenen Feinpapieren in China. Sie bedeutet für den Standort auch eine deutliche Kapazitätsausweitung hinsichtlich hochwertiger gestrichener grafischer Papiere. Gestrichenes Feinpapier wird für Magazine, Bücher und Werbematerialien verwendet. Die Investition erhöht die Produktionskapazität in Changshu auf 800.000 Tonnen, wovon etwa 200.000 Tonnen auf gestrichene Papiere entfallen. Das Investitionsvolumen blieb im ursprünglich budgetierten Rahmen von 470 Millionen US Dollar.

Zwei Drittel der im Werk produzierten Ware wird über das UPM Verkaufsnetz direkt im chinesischen Markt abgesetzt. Der Rest wird in den asiatisch-pazifischen Raum exportiert. Das Werk Changshu verkauft seine Papiere an Großhändler und Büromaschinenhersteller. Die Produkte gehen aber auch direkt an große Druckereien und Verlage.

"Heutzutage ist China der am schnellsten wachsende Markt der Welt. Durch das Wirtschaftswachstum wird die Nachfrage nach Büro- und grafischen Papieren auch weiterhin stark bleiben. Die Investition von UPM in eine Papiermaschine wird das Papierangebot des Unternehmens vor Ort weiter steigern und neue Absatzmöglichkeiten im asiatischen Markt öffnen“, sagt Matti Lievonen, President, UPM Fine and Speciality Papers Division.

UPMs neue Produktionslinie ist die weltweit größte und schnellste Anlage für ungestrichene Feinpapiere. Dank der neuen Maschine wird die Feinpapierproduktionskapazität von UPM in China mehr als verdoppelt. Die erste Papiermaschine in Changshu nahm die Produktion im Jahr 1999 auf.

Das Werk liegt verkehrstechnisch günstig am Yangtse, in etwa 100 km Entfernung von Shanghai mit seinen 16 Millionen Einwohnern. Das rund 200 Hektar große Werksgelände verfügt über einen Hafen, ein Kraftwerk und eine Kläranlage. Der Großteil der Ware wird in Containern an andere chinesische Häfen verschickt oder exportiert.

Der wichtigste Rohstoff ist Zellstoff aus tropischen Laubhölzern. Durch die Beteiligung am Botnia-Zellstoff- projekt in Uruguay hat UPM sichergestellt, dass Kurzfaserzellstoff langfristig in ausreichenden Mengen zur Verfügung steht. Das Werk Changshu hat ein Umwelt- managementsystem nach ISO 14001 implementiert.

Falls Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:
Matti Lievonen, President, UPM Fine and Speciality Papers, Tel. +358 40 589 6009

UPM
Corporate Communications
24. Mai 2005

Bilder der neuen Changshu Papiermaschine sind im Internet abrufbar über www.upm-kymmene.com unter der Rubrik Media Relations > Press kits >UPM Changshu paper mill in China.