UPM investiert im Büropapierbereich in Mitteleuropa über 100 Millionen Euro in Qualität und Produktionseffizienz

Press Release 1.2.2005 2:00 EET

UPM wird seine Stellung als einer der führenden Lieferanten von Büropapieren in Europa durch den Umbau von zwei Papiermaschinen in den Werken Nordland Papier und Docelles stärken. Damit stellt sich das Unternehmen den Herausforderungen neuer Bürotechnologien. Die Investitionen in Höhe von 108 Millionen Euro sollen sowohl die Qualität als auch die Produktionseffizienz entscheidend verbessern.

Im Werk Nordland Papier in Deutschland wird UPM ca. 82 Millionen Euro in den Umbau der PM 3 investieren. Dadurch wird sich die Produktionskapazität auf 340.000 Tonnen erhöhen. Der Umbau soll bis zum dritten Quartal 2006 abgeschlossen sein. Unter anderem werden der Stoffauflauf, die Sieb- und die Pressenpartie der PM 3 erneuert.

Im Werk Docelles in Frankreich wird die PM 1 für ca. 26 Millionen Euro umgebaut, wodurch die Produktionskapazität auf 155.000 Tonnen steigen wird. Der Umbau soll bis zum dritten Quartal 2006 abgeschlossen sein. Unter anderem erhält die PM 1 eine neue Pressenpartie.

Falls Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:
Matti Lievonen, President, UPM Fine and Speciality Papers Division, Tel. +358 204 15 0113
Pertti Salminen, Senior Vice President, Fine Paper Operations, UPM, Tel. +358 204 15 0378


UPM
Corporate Communications
1. Februar 2005