UPM baut im Werk Chapelle Darblay/Frankreich ein Bioenergie-Kraftwerk

Press Release 2.2.2005 2:00 EET

UPM wird in seinem Werk Chapelle Darblay/Frankreich, ein Bioenergie-Kraftwerk bauen, in dem zukünftig jährlich 160.000 Tonnen Energieholz aus der Region sowie sämtliche Produktionsrückstände aus der Altpapier- aufbereitung verbrannt werden. Die Investition beinhaltet eine neue Kesselanlage mit einer Wärmeenergieleistung von 85 MW und eine Gegendruckturbine zur Strom- erzeugung (20 MW Leistung).
Das Gesamtinvestitionsvolumen beläuft sich auf 75 Millionen Euro.

Die Kraftwerksanlage soll im ersten Quartal 2007 in Betrieb gehen. Der bislang eingesetzte Kessel wird als Reserveanlage (Back-Up) verwendet. Nach erfolgreichem Abschluss der Investition wird die Produktion in Chapelle Darblay kohlendioxidfrei arbeiten.

Die Französische Regierung unterstützt das Kraftwerks- projekt. Der UPM-Vorschlag war einer von insgesamt 14 akzeptierten Vorschlägen im Rahmen einer Ausschreibung zur Förderung erneuerbarer Energien. Es handelt sich um einen langfristig ausgelegten Investitionsförderungsvertrag mit der französischen Regierung zum Verkauf erneuerbarer Energien an das nationale Energieversorgungsnetz.

Die Produktionskapazität des UPM Werks Chapelle Darblay liegt bei 340.000 Tonnen Zeitungsdruckpapier, das ausschließlich aus Altpapier gefertigt wird.


Falls Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:
Anja Silvennoinen, Vice President, UPM Energy, Tel. +359 204 15 0733
Leo Lindroos, Vice President & General Manager, Chapelle Darblay, Tel. +33 2 35 18 4070


UPM
Corporate Communications
2. Februar 2005