Bau eines mit Biobrennstoffen betriebenenen Kraftwerks in der UPM Papierfabrik Rauma

Press Release 17.12.2004 2:00 EET

UPM wird in einem Joint Venture mit Rauman Energia Oy ein Kraftwerk in der Papierfabrik Rauma errichten. In das Projekt werden insgesamt 75 Millionen Euro investiert, wobei der Anteil von UPM 54 Millionen Euro beträgt. Über eine Beteiligung von Pohjolan Voima Oy an dem Projekt wird derzeit noch verhandelt.

Das neue Kraftwerk wird Strom und Dampf für die UPM Papierfabrik Rauma sowie Strom und Fernwärme für Rauman Energia Oy erzeugen. Die Anlage wird hauptsächlich mit Waldbrennstoffen, wie z. B. Rinde, Schwach- und Durchforstungsholz sowie Torf, und mit Bioschlamm als Zusatzbrennstoff betrieben. Unter Waldbrennstoffen versteht man außerdem den bei der Holzernte entstehenden Abraum – Äste, Kronen und Baumstümpfe.

Das Kraftwerk wird spätestens Ende 2006 in Betrieb gehen. Es wird einen der bestehenden Kessel ersetzen, der über 40 Jahre lang im Einsatz war. Durch diese Investition werden sich die Kohlendioxidemissionen von UPM um jährlich 70.000 Tonnen verringern.

Das finnische Handels- und Industrieministerium unterstützt das Projekt mit 1,25 Millionen Euro, weil dabei eine neue Trockentechnik für Rinde und Bioschlamm zum Einsatz kommt.

Falls Sie weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an:
Anja Silvennoinen, Vice President, UPM Energy, Tel. +358 204 15 0733
Pertti Asunmaa, Vice President & General Manager, UPM Rauma, Tel. +358 204 14 3100
Risto Mieskonen, Managing Director, Rauman Energia Oy, Tel. +358 400 490 900

UPM
Corporate Communications
17. Dezember 2004