UPM nimmt in fünf seiner holzverarbeitenden Werke in Finnland Verhandlungen mit den Mitarbeitern auf

Press Release 2.9.2004 2:00 EEST

UPM nimmt heute in drei seiner Sägewerke und zwei seiner Sperrholzwerke sowie in der Hauptverwaltung der Wood Products Division Verhandlungen mit den Mitarbeitern in Finnland auf.

Die Verhandlungen betreffen
- eine mögliche Schließung des Sägewerks Aureskoski,
- die Umstrukturierung der Sägewerke Alholma und Kajaani und der Weiterverarbeitung im Werk Aureskoski,
- eine mögliche Schließung der Sperrholzwerke Viiala und Kuopio,
- die sich daraus ergebende Notwendigkeit, die Ressourcen innerhalb der Hauptverwaltungsfunktionen des Geschäftsbereichs anzupassen.

"Auf dem europäischen Markt gibt es ein anhaltendes Überangebot an Schnittholz, weshalb die Rentabilität des Sägewerkgeschäfts seit mehreren Jahren kontinuierlich abgenommen hat. Die Rentabilität unseres Sperrholzgeschäfts ist ebenso von einem großen Überangebot in Finnland und von hohen Kosten betroffen.", so Harald Finne, President der Wood Products Division.

UPM ist bestrebt, seine Holzproduktherstellung an den aktuellen und künftigen Markt und die Rohstofflage anzupassen. Die vorgeschlagenen Änderungen sollen das finanzielle Ergebnis beträchtlich verbessern. Die vorgeschlagenen Maßnahmen erfordern einen Abbau des Personalbestands um etwa 750 Mitarbeiter. Bei den Verhandlungen mit den Mitarbeitern wird unter anderem nach Möglichkeiten für Rentenvereinbarungen und einer Beschäftigung an anderen Standorten gesucht. Die Verhandlungen betreffen insgesamt etwa 1.200 Mitarbeiter.

"Die Aufnahme von Verhandlungen dieser Art innerhalb der Wood Products Division ist äußerst bedauerlich, aber notwendig. Die Rentabilität ist seit längerer Zeit schlecht. Wir müssen handeln. Indem wir den Geschäftsbereich auf eine gesündere Basis stellen, sichern wir die künftige Entwicklung des mechanischen Holzverarbeitungsgeschäfts von UPM.", so Jussi Pesonen, President & CEO von UPM.

Der Betrieb der Sägewerke Aureskoski in Parkano, Kajaani und Alholma in Pietarsaari ist aufgrund des Überangebots und hoher Rohstoffkosten seit längerer Zeit unrentabel. Die Sägewerke Aureskoski und Kajaani produzieren etwa 200.000 Kubikmeter geschnittenes Rotholz jährlich, das Sägewerk Alholma etwa 310.000 Kubikmeter geschnittenes Weiß- und Rotholz. In der Weiterverarbeitung im Werk Aureskoski werden jährlich etwa 80.000 Kubikmeter produziert. Das Sägewerk Aureskoski beschäftigt rund 70, Kajaani rund 120, Alholma rund 170 und die Weiterverarbeitung des Werks Aureskoski etwa 50 Personen.

Die Sperrholzwerke Viiala und Kuopio sind klein und technisch veraltet. Jedes dieser Werke produziert etwa 35.000 Kubikmeter Birkensperrholz jährlich. In Viiala sind rund 190 Personen beschäftigt und in Kuopio rund 260 Personen. Die Erzeugnisse beider Werke können in den anderen Sperrholzwerken UPMs in Finnland hergestellt werden.

Das Ergebnis der Verhandlungen wird gegen Ende Oktober bekanntgegeben.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Harald Finne, President, Wood Products Division, Tel. +358 40 519 1951
Tuomo Visanko, Senior Vice President, Operations, Wood Products Division,
Tel. +358 400 352 990 (ab 14:30 Uhr finnischer Zeit)

UPM, Wood Products Division
30. August 2004

UPM ist einer der führenden Hersteller und Entwickler von Holzprodukten in Europa. Das Unternehmen liefert hochwertige WISA-Holzproduktlösungen für Bauunternehmen und industrielle Endverbraucher. Die Kapazität von UPM liegt bei rund 1,2 Millionen Kubikmetern jährlich in der Sperrholzherstellung und bei rund 2,4 Millionen Kubikmetern in der Schnittholzhersteellung. Die Wood Products Division wies 2003 einen Umsatz von rund 1,5 Milliarden Euro auf. Sie beschäftigt insgesamt 7.800 Mitarbeiter.