UPM Miramichi kündigt Umstrukturierung zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit an; Zellstoffwerk wird geschlossen

Press Release 29.9.2004 2:00 EET

UPM hat heute eine umfassende Umstrukturierung der Produktionsstätte Miramichi angekündigt, um die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts langfristig zu sichern. Das Programm umfasst die dauerhafte Schließung des veralteten Zellstoffwerks Miramichi zum 31. Januar 2005. Außerdem werden die Papierfabrik und die Woodlands Division, die Crown Forest Licences verwaltet und nutzt, umstrukturiert. Infolge der Umstrukturierung des Miramichi-Werks werden 400 Stellen abgebaut.

"Die Schließung des Zellstoffwerks ist ein schwieriger, aber notwendiger Schritt, um das Werk Miramichi auf eine sichere finanzielle Basis zu stellen.", erklärte Jyrki Ovaska, President der Magazine Paper Division von UPM. "Das Zellstoffwerk war vor mehr als 50 Jahren die erste Betriebsstätte an diesem Standort und hat eine großartige Historie. Die Größe und das Alter der Anlagen sprechen jedoch gegen das Zellstoffwerk und führten seit Jahren zu Verlusten. Die Maschinen sind nicht mehr auf dem neuesten Stand der Technik. Ein durchschnittliches, wettbewerbsfähiges Zellstoffwerk ist heutzutage kosteneffizient und drei- bis viermal größer als unseres.", sagt Jyrki Ovaska.

"Während wir heute die Umweltrichtlinien von New Brunswick einhalten, wären hohe Investitionen in die Umweltstandards des Werkes erforderlich, um dies auch zukünftig zu gewährleisten. Ein zusätzlicher Kapitaleinsatz ist aus finanziellen Gesichtspunkten nicht gerechtfertigt.", so Ovaska.

Die Umstrukturierung ist ein Schritt, um das UPM Magazinpapierwerk Miramichi auf dem Weltmarkt konkurrenzfähig und schlagkräftig zu machen.

"Die beiden Papiermaschinen sind das Kernstück des Betriebs und der Schlüssel zu seinem langfristigen Erfolg.", erklärte Heikki Malinen, President von UPM North America. "Wir müssen uns nun darauf konzentrieren, das Papierwerk wettbewerbsfähig zu machen. Hier liegt die Zukunft dieser Betriebsstätte."

Im Zusammenhang mit der Schließung wird UPM Abschreibungen in Höhe von 79 Millionen Euro verbuchen, 60 Millionen Euro davon im vierten Quartal 2004 und 19 Millionen Euro im ersten Quartal 2005. Außerdem wird UPM im vierten Quartal 2004 Rückstellungen in Höhe von 40 Millionen Euro für schließungsbedingte Kosten vornehmen.

Das Miramichi-Papierwerk mit zwei Papiermaschinen befindet sich am selben Standort wie das Zellstoffwerk. Die jährliche Papierproduktionskapazität von UPM Miramichi beträgt 450.000 Tonnen LWC-Papier. Die Kapazität des Zellstoffwerks beträgt 240.000 Tonnen Zellstoff. Im gesamten Werk sind derzeit 1.280 Mitarbeiter beschäftigt.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Jyrki Ovaska, President, Magazine Paper Division, UPM, Tel. +358 400 644 234 (nicht erreichbar zwischen 16:30 und 18:30 Uhr, MEZ + 1 Stunde)
Olavi Kauppila, Senior Vice President, Investor Relations, UPM, Tel. +358 204 15 0658

Ansprechpartner für lokale und regionale Medien:
Sharon Pond, Communications Manager, UPM Miramichi, Tel. +1 506 627 5019,
Handy: +1506 624-3168, sharon.pond@upm-kymmene.com

Ansprechpartner für nationale Medien und Fachmedien:
Rebecca Theim, Communications Director, UPM, North America, Tel. +1 630 850-4990,
Handy: +1 630 605-3712, rebecca.theim@upm-kymmene.com

UPM
Corporate Communications
29. September 2004